2017-03-13

#725 - kopfschütteln

heute großes verwundertes kopfschütteln.

zum ersten: im hause schlammspringer gibt es diverse planungen für arbeiten am domizil. da ist (unter anderem) zum einen ein neu zu errichtender zaun, damit uns nicht wieder wildfremde mitten im beet und am katzengehege stehen und mir dann sagen, ich solle mich nicht so anstellen, man habe doch nur mal gucken wollen.
dann ist da aber auch ein neu ins dach zu sägendes fenster in meinem büro. aktuell ist der raum so dunkel, dass ich erst ab dem späten nachmittag sonne darinnen habe (sofern überhaupt vorhanden). durch diese ägyptische finsternis falle ich spätestens im november ziemlich regelmäßig in eine winderdepri. auch im sommer ist der raum leider ein dauerdunkler kasten. ein raumwechsel kommt nicht in betracht mangels passender räume.
abhilfe soll ein großes fenster im dach schaffen.
nun darf der geneigte leser drei mal raten, was der gatte als prio auf den radar hat. hint: die männer mit hacke, spaten und flex standen quasi fast schon in den startlöchern. der dachdecker/zimmerer/fenstereinbauer hingegen war noch nicht mal verständigt.
GNAH!!
aber immerhin reden wir ja miteinander (kann ich nur empfehlen - ein saugutes mittel zur rettung des ehelichen friedens). und so stellte sich heraus, dass ich diese prio nicht nur nicht teile, sondern ganz energisch erst mal eine komplettbetrachtung haben möchte. die lautet: umgehendst auch mit dem dackdeckermän reden, möglichkeiten, preise, dauer &c. in erfahrung bringen, wünsche abgleichen, auch hierfür ein angebot einholen.
anschließend und gemeinsam entscheiden, wann welche männer mit welchen werkzeugen hier aufschlagen. die planungsnummer ist nämlich auch so ein ding, bei dem mich der gatte immer mal ausschnullert: ich erfahre durchaus öfter, dass männer mit spaten kommen, weil es hinterm haus (oder wo auch immer) lautstark werkelt.
das muss ich dem gatten dringend abgewöhnen. dringend.

und dann die wortinkontinente hasspocke in meiner teimlein, die sich einerseits den feminismus auf die fahnen geschrieben hat und dann aber andererseits in ausgesprochen mieser hinterf**tz-zickenmanier eine weibliche meinung verreißt, die nicht der hasspockenmeinung entspricht. da ist hasspocke dann doch wieder ganz oldschool-weib: etwas vorsichtshalber mal nicht lesen, dann drei brocken aus dem zusammenhang reißen und falsch zitieren.
lurving it. (not.)
nur ist da die abhilfe ganz einfach: ich kärchere die hasspocke und ihre schwestern und brüder im geiste schlicht aus meiner teimlein.

manches ist ganz einfach.

back to work.

Keine Kommentare: