2016-11-14

#704 - erste male

zum ersten mal in meinem erwachsenen leben habe ich gestern eine reise gebucht für mich ganz allein. ein hotelaufenthalt im januar, um die mächtig runtergerittenen batterien wieder aufzuladen.
einerseits freue ich mich drauf und finde das durchaus spannend. denn bisher bin ich immer „zu mehreren“ unterwegs gewesen. sei es mit oder zu der familie, mit/zu freunden oder mit dem partner - wirklich geplant und komplett allein gereist bin ich bisher noch nie.
das ändert sich nun.

andererseits erfreut mich der grund dafür eher weniger: seit dem brand in der firma hatten der gatte und ich keinen gemeinsamen urlaub mehr (also etwas, das zwei übernachtungen überschritten hätte). der sommer und der herbst waren viehisch anstrengend, für uns beide, ganz ohne jeden zweifel, und die pausen waren rar. (lies: es gab keine, die wirklich erholsam gewesen wären. ein paar kurzfluchten waren nett, aber in summe nicht allzu hilfreich.)
nun ist der gatte im november ne knappe woche auf „männerrunde“ zum skifahren und im januar noch einmal, etwas kürzer und mit einer anderen gruppe.
ich gönne ihm diese auszeiten von herzen, er braucht die pausen genau so dringend wie ich. aber ich bin durchaus unfroh darüber, dass es überhaupt nicht zur debatte stand, eine der beiden sessions sausen zu lassen und stattdessen mit mir zu verreisen. zumal mir grade die im januar durchaus nennenswert in die planung sch***t. es gibt nicht viele gelegenheiten im jahr, zu denen ich feiertage, monatsenden und saure-gurken-zeit nutzen kann, um mal länger als ne woche auszusetzen. um genau zu sein, gibt es genau eine, nämlich das jahresende. und wenn er dann im januar irgendwann mit seinen mannen unterwegs ist, will er wieder keine weitere pause nehmen, weil ja bekanntermaßen in der firma immer dies, das und noch was anderes hoch-wichtiges zu tun ist.

tja nu, werd ich mich also an das alleinreisen gewöhnen, es kann gut sein (=es ist recht wahrscheinlich), dass das nicht das letzte mal gewesen sein dürfte.

so ganz glücklich macht mich diese situation nicht.