2016-10-25

#700 - mal wieder auf der letzten rille

das schöne we hat mir deutlich vor augen geführt, wie runter meine akkus sind. ich bin dicht dran am roten bereich und hoffe, dass ich eine auszeit eingebaut bekomme, ehe mir dinge um die ohren fliegen.

in der gattenfirma tobt der wahnsinn, dass es kaum auszuhalten ist. ich bewundere seine fähigkeit des durchhaltens, bestaune sie argwöhnisch, da ich einen großen bruch und rutsch und knall ... nun ja, doch, erwarte. und bekomme selbst bewunderung für meine kraft, die sich von innen gar nicht nach kraft anfühlt. nur nach „weiter, arsch hoch, weiter, weiter, es muss doch, und aufgeben güldet nicht“. und es ist soooo anstrengend. so irre anstrengend.

ob es in dem zusammenhang so schlau war, einige größere pflanzen für den garten zu bestellen, weiß ich nicht. (besser gesagt, ich befürchte oder vermute, dass es das eher nicht war.) körperlich anstrengende dinge, die auf diversen „vorher muss noch“s beruhen, könnten sich durchaus aus böse fußangel entpuppen. oder als unerwartete kraftquelle.
ich tue das, was ich in solchen situationen immer tue: hoping for the best but expecting the worst.

hilft ja nüscht, muss ja.

and so back to work.

edit: nein, die pflanzenbestellung war keine gute idee.
der gatte hat sich nämlich am so. bei nem fahrradsturz eine daumensehne abgerissen und ist damit raus bei allem, was mit zwei händen und belastung zu tun hat. blöderweise müssen mehrere thujen gerodet werden, ehe ich meine neuen bäume pflanzen kann.
und der gärtner liefert noch in dieser woche, schätzungsweise spätestens übermorgen. ich hatte gehofft, dass das eher gegen ende der kommenden woche oder in der woche drauf passieren würde ...

well, that escalated quickly.

Keine Kommentare: