2016-09-23

#689 - katerupdate

gestern musste mein mürmikatz noch mal zum doc, um auch augenerkrankungen (glaukom etc.) ausschließen zu lassen. dazu musste er schlafen gelegt werden, und das erwies sich überraschenderweise als gar nicht so einfach.
das sedativum wirkte schlicht überhaupt nicht. (so was kommt vor, wenn die tiere sehr aufgeregt sind.) es wurde nachdosiert, wieder ohne nennenswerten erfolg. auch das narkotikum tat seine wirkung nicht und musste um ein anderes, nicht antagonisierbares medikament ergänzt werden. in summe hat simmi also eine gewaltige pferdeportion narkotika und sedativa bekommen.

die augenuntersuchungen verliefen ohne befund, das ist erfreulich.

aber der katz war ja nun bis unter die schädeldecke zugedröhnt. so war er erstens erst stunden später als angenommen und zweitens zwar körperlich wieder „wach“, stand aber noch kilometerweit neben sich. er drehte runde um runde in seiner transportbox, dabei immer mal wieder um- oder gegen die kistenwand kippend. mit pupillen groß wie suppentassen und glasigem blick, unfokussiert, schien es mir.

runde um runde um runde um runde. sstunde um stunde um stunde. normalerweise legt er sich wenigstens hin, wenn es ihm körperlich nicht gut geht. nicht so diesmal.
runde um runde um runde um runde.
lautlos.
ich stellte ihn zunächst im gästezimmer ab, in der hoffnung, dass er sich dort beruhigen und die restnarkose ausschlafen würde, sodass ich ihn nachts wieder in die häusliche freiheit entlassen könnte.

keine chance.

nachdem er immer noch rolläugig seine runden in der box drehte, setzte ich ihn nur in die große transportbox um. die immerhin kam jetzt ins wohnzimmer, damit er nicht ganz allein und vor allem etwas wärmer stünde. die anderen kleinfeliden versammelten sich auch subito um den angeschlagenen chef. es sah für mich sehr so aus wie krankenbesuch und seelisch-moralische unterstützung. alle ruhten auch im wozi in der nähe der box, als ich heute früh nachschauen kam.

heute früh nun ist mein katzkerl immer noch deutlich benommen. er bewegt sich zwar wieder koordinierter, ist aber von der üblichen unangestrengten eleganz noch meilenweit entfernt. auch hat er immer noch riiiiiesige pupillen. hungrig ist er kaum, ein einziges küken hat er mir abgenommen ... ich hab ihn wieder aus der box rausgelassen, bin aber mit der situation noch sehr unentspannt.

mein armer kater!! ich hoffe, dass er heute im lauf des tages die sedativbomben endlich abbauen kann und wieder er selbst wird.

armes vieh ...

Keine Kommentare: