2016-09-02

#684 - man sollte seine mitmenschen nicht unterschätzen ...

am mi.-abend hatten der gatte und ich eine nette feierabendrunde mit den bikes geplant. der zeh, seines zeichens kollege und und freund des gatten, wollte gern mitkommen. so geschah es, der gatte lieh dem zeh radbekleidung und eins der e-bikes, und los ging's.
ein e-bike fanden wir sinnvoll, der zeh ist nämlich ... nun ja, etwas rundlich um die mitte. er hat vor zwei jahren angefangen, ein bisschen ems-training zu machen, und bewegt sich sonst grundsätzlich nicht mit muskelkraft, spazierengehen am wochenende mit frau und kinderwagen mal ausgenommen.

wir fuhren unsere große standard-runde in der leicht entschärften version - der gatte und ich mit unseren normalen „schweißtröpfchenvergasern“, der zeh eben mitm e-bike. ich fuhr vorneweg, der gatte fuhr neben dem zeh und gab ihm gegebenenfalls tipps zu fahrtechnik und kraftsparendem fahren.
der zeh schlug sich erstaunlich wacker auf den etwas schwierigeren stücken, da war ich erstaunt und erfreut. kann sein, dass es einfach nur an mut (ohne verstand) liegt, das habe ich bei mitfahrenden männern relativ oft erlebt. die bügeln dem vorausfahrenden hinterher nach dem motto, wenn der da vorne da drüberkommt, schaff ich das auch. dass da u.u. ein paar zehntausend km erfahrungsunterschied bestehen - geschenkt. allerdings bin ich auch ein eher ängstlicher biker, insofern passte seine einschätzung, denn auf den bart gefallen ist er in der tat nicht. vielleicht hat er auch einfach ein ganz gutes gefühl fürs rad. ich hoffe einfach mal, dass letzteres zutrifft.

aber.

am ende der runde war der zeh platt wie eine sportmütze. er äußerte sich seeeeehr erstaunt darüber, dass auch ich so gezogen hätte - das habe er ja gar nicht erwartet. beim gatten war ihm schon klar, dass er den nicht würde müdespielen können. aber bei mir sei er da doch ... nun ja, er habe gedacht, er würde problemloser hinterherkommen.
da musste ich doch sehr lachen.

und einen muskelkater hat er auch bekommen, hehe :D


Keine Kommentare: