2016-07-04

#676 – alter dude ist sprachchecker

gestern hatte ich einen heftigen fall (fail?) von kopf>tisch, verursacht von einem weißen, alten dude.

der gute lebt bereits seit längerem unter einem stein leben. so ist ihm entgangen, dass es schon seit längerem nicht mehr cool ist, ein weibliches wesen, das älter ist als 5 jahre, dazu aufzufordern, sich doch bei dem alten sack (fast 80) „auf das knie zu setzen“. diese aufforderung wurde zwar mit einer „haha, war doch nur n spaß“-attitüde vorgetragen – aber ich kenne den guten lange genug, um zu wissen, nein, spaß war das keiner.
immerhin bin ich noch politisch korrekt geblieben und merkte an, dass ich aus dem alter raus sei. dem wusste er – weiterhin voll spaßig – zu entgegnen, dass ich doch noch gar keine 80 sei. ich atmete nur tief und beschloss, ihn nicht anzukacken. das wäre wohl sowieso auch sinnlos gewesen – er hatte ja just bewiesen, dass er an der stelle völlig merkbefreit ist. das kopfschütteln-und-augen-verdrehen habe ich mir indes nicht nehmen lassen.

etwas später fiel er einer der anwesenden ins wort und korrigierte ihr deutsch. irgendeine substantivierung missfiel ihm. so elaborierte er minutenlang, dass sie total falsch spräche, denn das sei ja griechisch und müsste völllllllig anders substantiviert werden als latein, und es sei ein jammer, dass heutzutage ja keiner mehr griechisch und latein spräche und die deutsche sprache verlottere ja so u ess weh. da das nun mitten in mein arbeitsgebiet fällt, versuchte ich, da hineinzugrätschen und was von wegen „sprache lebt und entwickelt sich aber, egal, was alte dudes davon halten“ loszuwerden. das tat seinem redeschwall jedoch keinen abbruch, er salbaderte munter weiter, dass die franzosen und die engländer ja im gegensatz zu den tumben deutschverlotternlassern ja bildschöne sprache sprächen und allllllles!!einsellef sprachlich total richtig machen täten. da musste ich dann mal kurz nachdrücklicher eskalieren und ihn fragen, welche engländer und franzosen er damit meine. denn die, deren sprache ich kenne und bergeweise lese, haben dasselbe problem wie der anwesende duderino: die alten säcke flennen genauso herum, dass die jugend die edle sprache von schägsbier und volldääär voll verlottern ließe.
auch dieser versuch war jedoch nicht von erfolg gekrönt, denn was kann ein studiertes wörterbuch (=ich) einem sprechenden, alten, weißen p***el schon entgegensetzen. und überhaupt, diese ganzen furchtbaren lehnwörter und anglizismen und hastenichgesehen und das wäre ja alles ein zeichen für ... – an dem punkt knuffte mich meine nebensitzerin, die, die er korrigiert hatte, leise an. sie griente, ließ ihn fertig salbadern und wechselte danach so prägnant das thema (buchstäblich mit „ist das nicht ein herrliches wetter heute?“), dass es sogar dem dude auffiel.

er hielt hernach seine einlassungen deutlich kürzer und verschwand einige zeit später.

wir hingegen waren noch eine weile mit kopfschütteln beschäftigt.

Keine Kommentare: