2016-05-25

#672 – hab ich schon „ich hab es ja gesagt“ gesagt?

die neue teichkombo mit minibachlauf im katzengehege ist undicht. pro tag laufen da reichlich 30 liter wasser irgendwohin weg. heißt, ich muss alle 10 tage den kleinen teich wieder auffüllen.
und das finde ich wirklich saublöd. der plan war nämlich eigentlich, in diesem jahr weniger wasser zu verbraten als im letzten.

von dem großen (oberen) teich wusste ich, dass der weitgehend dicht ist. der steht schon seit ein paar jahren funktionierend im bestehenden gehegeteil herum. das wasser verdunstet nur, und das geht relativ langsam, selbst bei sehr warmen temperaturen und ordentlich wind.

nun wurde jüngst der zweite teich vergraben und der wasserlauf gebaut. der erste zweitteich war so undicht, dass wir ihn entsorgt haben. der zweite hatte zwar eine leckstelle, aber die ließ sich abdichten. vor dem einbuddeln wollte ich gern in das loch erst eine große teichfolie legen. dass uns das wasser nicht komplett abflösse, falls der kleine teich undicht wäre. nööö, fanden die beiden bauverantwortlichen herren. das sei unnötig. na gut, ehe ich da ewig diskutiere, habe ich mich also auf deren sachverstand verlassen.

schöne schei... dumme idee.

denn siehe oben: irgendwas zwischen 30 und 40 litern fließt da am tag weg.

und: so richtig einfach dürfte der umbau nicht sein. es ist ein haufen gebuddel und gerenne und gewuchte schwerer, nasser, sehr dreckiger und sehr sperriger teile. außerdem liegt ja nun auch schon der rollrasen, der betrampelt-werden in den ersten vier wochen gar nicht goutiert. (lies: der also noch mindestens drei wochen seine ruhe haben möchte.)
und ein haufen zusätzliche arbeit ist es obendrein. als ob ich (bzw. wir) nicht auch so schon genug zu tun hätte/n.

vor allem ärgere ich mich über mich selbst. denn bereits beim ersten zweitteich gab es schwierigkeiten. ich hatte nach der anlieferung desselben (geschenkter barsch ...) noch gefragt, ob der denn auch dicht sei. jooojooo, wurde mir beschieden. klar sei der dicht.
überraschung (festgestellt NACH dem einbuddeln): nein, ist er nicht. also wieder leermachen, prüfen, wo das leck ist, feststellen, a) es sind mehrere, b) und irreparabel. teich wieder rausruppen. weiteren teich besorgen. den die helden der arbeit beim handling anmacken - es ist halt dünner kunststoff, und wenn man den zu derb anpackt, kann er an den knickstellen brechen.
mittlerweile bin ich ganz gut im teicheflicken, denn der große teich hatte auch zu reparierende stellen. einen riss, ein gebohrtes loch.  (wer, bitte, bohrt in einen teich löcher?!)
am zweiten zweitteich habe ich die dichtigkeit vor dem einbruddeln getestet ... aber mein teichkondom a.k.a. sicherungsfolie gab es nicht. zu viel arbeit, fand der liebste.
tja, nun scheint es so zu sein, dass entweder meine reparaturen nicht dauerfest war oder einer der teiche noch woanders leckgeschlagen ist oder was auch immer.

ich ärgere mich sehr!

Keine Kommentare: