2016-02-15

#653 – neue horizonte

so, nun ist es final. in der firma des besten gatten der welt laufen große veränderungen an. und schwiemu ist seit heute raus.
am we räumte sie ihr büro.
eigentlich war angedacht, dass mein liebster nun ihr büro beziehen würde. die möbel sind sehr schön, ich würde auf nussholz tippen, und der raum ist sehr repräsentativ. aber er ist auch dunkel.
oliv gestrichene wände, die dunklen möbel – und über allem schwebt schwiemus geist. es ist auch visuell ganz klar, dass dieser raum jahrelang die schaltzentrale der macht im unternehmen war. und old-school.

wir haben am sa.-abend eine räumrunde veranstaltet, seinen rechner rübergetragen, möbelrücken gespielt, hin- und herüberlegt, wie es nun am besten aussieht und sich anfühlt – lauter solche sachen.
gestern räumten wir den ganzen firlefanz wieder in sein „altes“ büro zurück. wir haben zwar auch dort eine runde möbeltetris gespielt, aber die umwälzungen sind nicht gravierend. das beste ist eigentlich, dass sein schreibtisch mal endlich wieder aufgeräumt ist.

der gatte hätte zwar mit dem „gespenst seiner mutter“ in dem neuen raum kein problem. aber er mag die dunklen farben nicht so sehr, und es wären einige nacharbeiten/ergänzungen nötig gewesen. unterm strich wäre es immer schwiemus ex-büro geblieben.
(sein büro richten wir ihm schick ein, wenn es die firmenfinanzen zulassen. mittelfristig irgendwann. es eilt ja nicht.)

und nun kommt der heuler.

heute früh kurz vor halb acht rief die nunmehr-ex-chefin-aber-immer-noch-übermutti sehr erbost ihr missratenes kind (a.k.a. meinen ehemann) an.
ob er wieder alles in sein büro zurückgeräumt habe und nun da zu bleiben gedenke. ob das sein ernst sei. er könne doch nicht. und er müsse doch sowas vorher absprechen!!einself1! das sei doch alles nicht wahr!!!! und legte zornschnaubend auf.
wir guckten erst mal beide etwas perplex, und dann brach mein lieber mann in schallendes gelächter aus ob des absoluten muttiklassikers, den seine mutter da gebracht hat.
er ist sehr froh, dass er diese grabenkämpfe in der firma ab heute nicht mehr zu führen braucht.

für mich war indessen bemerkenswert. wie allergisch ich auf diese ganze mutternummer der schwiemu (und offenbar überhaupt: von eltern) reagiere, die ihre erwachsenen kinder immer noch gern von oben herab maßregeln.
vermutlich ist der schwiemu nicht bewusst, dass sie eine hoch schizophrene nummer abzieht: einerseits schimpft sie seit mittlerweile 50 jahren über ihre so wahnsinnig unselbständige tochter, die wirklich gar nichts allein entscheide. die mutti befiehlt, das brave töchterlein macht. in der regel auch widerspruchslos. (ich denke, die schwiemu hat die tochter von anfang an verbissen und ihr das selbständige denken und handeln sehr, sehr gründlich aberzogen.)
andererseits regt sie sich auf, wenn der sohn nicht die muddi um erlaubnis bittet, sondern allein entscheidet, dass er eben nicht ihre sitzkuhle in ihrem ex-büro zu befüllen gedenkt, sondern auch weiterhin in seinem büro seine entscheidungen trifft.
sie lamentiert, seit ich sie kenne, über ihren ungehorsamen sohn (wir erinnern uns: der gute ist seit einiger zeit fünfzig ...). er sei ja schon früher immer so ein aufsässiger gewesen undsoweiter.
es entgeht ihr offenbar, dass er nur durch seine selbständigkeit und die loslösung von ihr in der lage war bzw. ist, den laden zu retten.

am rande: wäre nicht die umwälzung inkl. ihrer ablösung eingetreten, hätte heute das finanzamt alle konten gesperrt und inso angemeldet. das erfuhren wir in einem nebensatz am freitag. da habe ich noch nachträglich trocken geschluckt.

alter schwede.

1 Kommentar:

Felis hat gesagt…

Holla die Waldfee ... So im Nebenher zu erfahren, daß eine Inso verordnet werden sollte, ist wirklich nicht lustig!
Geht eure Wege - kann nur richtig sein.