2015-02-19

#576 – kätt kontent

beim aufräumen der tiefkühltruhe sprang mir mal wieder das sehr unterschiedliche fressverhalten unserer pelzigen mitbewohner ins auge. es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die fünf fressen!

die reinen feliskatzen (tibby und die beiden norweger) nehmen gegartes und dosenfutter sehr gern. industriell hergestellte leckerli nehmen sie begeistert und fressen auch die erstaunlichsten dinge (tibby z.b. gegrillten brokkoli und oliven). supplemente und innereien - alles kein thema, her damit. tibby hätte auch „dyson“ genannt werden können.

der hybrid simba ist schon deutlich mäkliger und frisst dosenfutter nur dann, wenn er wirklich schlimmen kohldampf hat. und dann auch nur bestimmte sorten. zusammengeklebte „bröckchen in pampe“ sind bäh. wenn schon dose, dann am liebsten mit richtigen fleischbrocken. leckerli lehnt er komplett ab. supplementieren ist gelegentlich schwierig. alles, was einen deutlichen eigengeschmack hat, wird erst mal bemäkelt und beschmäckelt und im zweifel liegengelassen. dafür nimmt er mir z.b. innereien ganz gut ab. nicht immer, aber oft genug, dass mich die fehlende supplementiererei nicht allzu stark bekümmert.

madame sternchen ist ein richtig heikler fresser. sie nimmt absolut nichts gegartes oder irgendwie zubereitetes, kein industriefutter und keine leckerlis. ihr futter muss immer absolut frisch sein. der fleischsaft bei hähnchen zieht ja ziemlich schnell an. für die vier jungs reicht es dann, die hälse oder flügel abzuspülen, dann fressen sie sie. madame nicht. keinesfalls. dito bei allen anderen futtertieren. wenn die nicht wirklich makellos frisch aus der kühlung sind, muss ich große kopfstände machen. heißt, die nager muss ich abziehen (das geht um so schlechter, je länger die liegen) und ggf. teilweise ausnehmen (uärgs!!), vögel muss ich anschneiden (und neinnein, naTÜRlich nicht nur an der brust). bei nagern ist sie auch dann mäklig, wenn die zu sehr nach stall riechen. (das ist leider von charge zu charge sehr unterschiedlich. manche riechen nur nach sauberer einstreu, andere muchten wie die pest.) dann ist ebenfalls abziehen nötig.
geflügel scheint ihre präferenz zu sein. bei der nächsten bestellung werde ich wohl mal einen test mit größeren hühnern machen. bisher gab es eintagsküken und wachteln.

größeres geflügel werde ich jedoch erst dann testen, wenn ich sie in einem raum ungleich meinem büro füttern kann. es geht mir ja jetzt schon gepflegt auf den zwirn, dass ich immer wieder tote mäuse unter meinem schrank hervorkehren muss. sobald es wieder warm wird, geht das nicht mehr – eine fliegenplage werde ich mir definitiv nicht ins haus und ins büro holen.

womit dann noch deutlich mehr zeit für die katzenbespaßung nötig werden wird, weil ich täglich zwei mal die fütterungs-räumlichkeiten putzen muss. und mindestens einmal wöchentlich sehr gründlich und evtl. drüberdesinfizieren. tja nun, was soll's, meckern „güldet nich'“, ich habe mir das so ausgesucht.

wenn dann noch der garten dazu kommt, wird es sicher ein paar wochen lang spannend, was meine zeitplanung angeht.

man wird sehen.

Keine Kommentare: