2014-12-08

#554 - do fr sa

do., fr. und sa waren lauffrei. schade. aber mit dem  muskelkater konnte ich do und fr schlicht nicht rennen. seit sa. geht es wieder - indes: ich hatte am fr.-abend mal wieder einen aquarienumbau laufen. da brauchte ich alle verfügbare energie zum schleppen, buddeln, einrichten und fluchen.

am fr.-abend ging es los mit dem aqua: als folge einer hauruck-entscheidung den 375-l-pott "mal fix" leergemacht. grund: das aqua war komplett zugewuchert. buchstäblich. die fische hatten kaum noch schwimmraum. das hat die welse und die streifenbarben nicht groß gestört. die kaiserbuntbarsche aber schon. und die neueinrichtung wollte ich gern auf den sa. legen: falls irgendwas kaputtgeht oder neu besorgt werden muss, sind geöffnete geschäfte immer hilfreich.
also habe ich am fr.-abend erst die pflanzen, dann die deko und dann die fische rausgenommen, dann das wasser abgelassen und schließlich den kies rausgenommen. damit waren 3 anstrengende stunden gut befüllt.

am sa. folgte dann der _richtig_ garstige teil: den kies waschen (draußen, bei 3 grad außentemperatur, ein ganz und gar "frisches" unterfangen) und knapp 200 kilo davon im becken verteilen. es lief aber in summe richtig gut: das waschen war so anstrengend, dass ich trotz der eisigen temperaturen gut warm wurde. und die nassen hosen wurden auch erst am ende nass.
mit neu-befüllen, dekorieren und pflanzen sichten und neu pflanzen verging dann der rest des tages. am nachmittag fiel ich wegen völliger erschöpfung ne stunde in komatösen tiefschlaf.
das abschließende fluten ging reibngslos vonstatten.

ergebnis der session: aqua ist neu und schick. einen bösen haken gibt es indessen auch: da ich so viele relativ große fische über nacht in einem verhältnismäßig kleinen behälter ohne filter hatte, roch das wasser tagsdrauf sehr ... bewohnt. und die kaiserbunten brauchen offensichtlich sehr sauberes wasser. während der pflanzengestrüppphase gediehen sie alle prächtig, kein einziger ausfall. gestern und heute habe ich sie alle bis auf einen an eine bakterielle infektion verloren. das geht ja leider ratzfatz bei den tierchen. fazit also: grosse session für die buntbarsche gemacht - und die kerle damit umgebracht.

dass ich noch einen (totgeglaubten) aal habe, tröstet mich nicht ...

abends fand dann die geburtstagsfeier eines freundes statt. in summe ganz gut, die band war klasse, wenn sie denn spielte und der frontmann nicht hemmungslos dem rumgesülze-inkl-stimmungskillen moderieren frönte. die showeinlage des kegelklubs waren ... erwartungsgemäß. (mann, was bin ich froh, dass ich mit vereinen nix am hut hab!)
gegen mitternacht fing ich an, auf die uhr zu lunzen. der gatte war aber noch sehr beschäftigt mit quatschen, und so blieb ich dann auch. um 2 war ich so müde, dass ich aufgab und allein heimfuhr. mittelprächtig angenervt, weil ich den liebsten gern mitgenommen hätte - und der auch bereits sehr ausreichend viele biere intus hatte.
mit meiner vermutung lag ich dann auch richtig: gegen 5 (!) trudelte er ein. wobei "trudeln" das operative wort ist. der gute war ratten-tuten-dicht. gut, derlei exzesse hat er in der letzten zeit praktisch nicht mehr gebracht. trotzdem schlief ich "wie der hund aufm zaun", weil ich auf das türklappen lauerte.
als er heimkam, war ich wenige minuten vorher wachgeworden und hatte grade begonnen, drüber nachzudenken, ob ich mich nochmal anziehe und ihn suchen gehe. nicht dass er gestürzt ist und bei temperaturen um den gefrierpunkt erfriert. das war zum glück nicht nötig - und zur reue anderntags zwang ihm schon der ausgewachsene kater *hier muss ich jetzt doch n bisschen grinsen*.

Keine Kommentare: