2014-04-03

#523 - schwebende pressen, bohnen als putzmittel und eine lange leitung.

am die. waren der mann und ich bei einem anlagenhersteller in reinbek, in dessen technikum pressversuche mit unserem material geplant waren. bei uns will das zeug bisher noch nicht so, wie es soll.
die hinfahrt verlief ziemlich ereignislos. ein kleinerer stau bremste das zügige vorankommen zwar etwas, aber in summe kamen wir relativ pünktlich in r. an und es ging auch gleich los.
mit den technischen einzelheiten behellige ich die leser nicht. die zusammenfassung: holz sollte zu pellets gepresst werden, und das kann knifflig sein.

währenddessen gab es aber jede menge unterhaltsames zu sehen und zu lernen. wissen Sie zum beispiel, womit pressen zwischen verschiedenen materialchargen oder vor dem umbau gereinigt werden? – ich nicht. aber jetzt weiß ich's: in unserem fall wurden erbsen verwendet (oder waren es sojabohnen? so genau konnte ich das nicht erkennen). als schmiermittel beim anfahren der presse diente sojaöl. es ist umweltverträglich, versaut nicht den heizwert des materials und ist in wesentlich kleineren mengen nötig als wasser (was wir bisher immer verwendet haben).
dann wurde klar, was eins unserer probleme ist: eine zu lange leitung. lachenSe nicht, das stimmt wirklich! ;) im ernst: die hydraulikflüssigkeit muss bei uns ca. 8 m strecke bis zur presse zurücklegen. bislang passiert das über einen schlauch. der dehnt sich aber – motorradfahrer wissen, wovon ich spreche: stichwort „gummi- versus stahlflexleitung“. wir haben also derzeit noch das pendant zur gummileitung. die ist natürlich nicht aus gummi, keine chance bei drücken um 100 bar. aber sie gibt eben zu sehr nach, der pressenkopf kann nicht genug druck aufbauen, und das material hat gelegenheit, eine dichte, filzige matte auf der pressmatrize zu bilden. erkenntnis der versuche: wir werden die schläuche durch eine rohrleitung ersetzen.

außerdem faszinieren mich ja große maschinen immer, und zu gucken und zu fragen gab es JEDE menge. auch höchst spannend: was man alles pelletieren kann. (auflösung: nahezu alles.)

in der pause guckten wir mal in die große versandhalle, und dort schwebte eine presse in etwa derselben größe wie unsere unter der decke. naja, stimmt natürlich nicht, die 7 tonnen hingen an soliden ketten. aber die sind im vergleich zu der _SEHR_ massiv aussehenden presse so zierlich, dass sie mir auf den ersten blick nicht auffielen.
sehr beeindruckend.

nach dem ende der versuche luden wir eine neue matrize und unsere pellets in den leih-vito und traten die rückreise an.

Keine Kommentare: