2013-11-20

#509 - schnippityschnapp ...

es kann losgehen. naja, fast. ich bin soeben im krankenhaus der wahl in mein zimmerlein eingezogen und wurde sogar bereits mit neuem armschmuck (leider nur kunststoff, aber personalisiert mit name und ort und dem namen eines mannes* und div. mehr oder weniger kryptischen buchstaben- und zahlenkombinationen), kaffee (durchaus trinkbar) unnnnnd rührkuchen beglückt.
* es ist der operateur! nicht was ihr schon wieder denkt ... 

mein zimmer ist ganz nett, in freundlichen gelb- und blautönen gehalten, es gibt freies wlan und keine einschränkungen bei der nutzung elektronischer gizmos. erfreulich. ich hab mir den luxus eines einzelzimmers geleistet, ich möchte weder schnarchende zimmergenossen noch möchte ich mich im zugedrogten und/oder jammerigen zustand nach der op morgen jemand anderem zumuten.
nur der anblick des bettes selbst macht mich ein bisschen ... äh ... nun, es gruselt mich. so ein richtiges krankenbett, geradezu prototypisch. knöpfe, schalter, bremsen, kabel und sehr klinisch aussehende bettwäsche mit grünen streifen. ein pyjamamuster ... *brrr*

die station ist freundlicher als ich gedacht hatte. (gut, meine letzte kh-erfahrung ist mittlerweile 28 jahre her, seitdem hat sich einiges verändert.) getränke und obst gibts draußen auf dem gang nach wunsch, die schwestern sind freundlich und auskunftsbereit. die atmosphäre ist also ganz erfreulich. und das wetter ist auch nicht so, dass ich dringend raus wollen würde. gestern hatte ich noch gedacht, nach meinem "einzug" hier die letztmalige runde joggen gehen zu wollen. aber im moment ist mir eher nach mittagsschläfchen. *gähn*

ich bin nervös, ja, aber weniger als erwartet. nachdem ich in den letzten tagen dann doch die allwissende müllhalde befragt habe, was mich genau erwartet, bin ich jetzt beruhigter als zuvor. es war gar nicht SO verkehrt, meine blühende phantasie einzubremsen.

ach ja, warum ich hier bin? das innenleben meines riechorgans wird endlich begradigt. (das äußere soll GENAU so bleiben, wie es ist.) "septumdeviation-op!" ruft der fachmann, ich sage dazu "endlich frei atmen!"

na dann lass ich mich mal überraschen, was das morgige programm dann für mich für auswirkungen hat.

drückt mir die daumen! wer will, darf auch gern "hals- und (nasen-)beinbruch" wünschen.

ms. hü off.

Kommentare:

arboretum hat gesagt…

Alles Gute und rasche Genesung.

DasSan hat gesagt…

wider die septumdeviation!
ich hoffe es ist alles glatt gelaufen :)