2013-11-11

#508 - rant über handys im allgemeinen und meins im besonderen

edit (oben drüber, damit die vier leser mein geflenne vom montag nicht nochmal durchblättern müssen):

  1. vau-eff guckte diesmal nicht herablassend.
    ei gugge.
    man grinste zwar bei meinem rant über das betriebssystem, aber keine stichelei. dafür ist das gerät heute, zwei tage später, immer noch dort und nicht fertig. meh. 
  2. test zu einem "naturbelassenen" hox+-rom
    noch mit android 4.2.1
    (das ersatzhandy hat mir mein lieber mann geborgt)
    ich habe nichts am rom selber verändert. kein root, keine super-sonder-schpäschl-äpps, nix.
    zwei dinge installiert, einen dateiexplorer (keiner drauf? htc, srsly?? *hier bitte die größte gesichtspalme der welt und umgebung hinimaginieren*) und myphoneexplorer, weil ich keine lust hab, alle sms am handy zu tippen.
    alles, was im hintergrund werkelt, aber unerwünscht/unnötig ist (fratzebuck, aktien, gugelgeschiss, socialmedia-streamvereinigungen und co.) deaktiviert.
    mit dem handy geschlagene 8 minuten telefoniert (wirklich. ich habe grade nachgesehen.) und 2 sms empfangen und wegen der uhrzeit ein paar mal draufgeguckt (immer dann, wenn ich nicht am rechner saß, also selten).
    kein internet benutzt, kein kindle, kein twitter, nüscht.
    akkulaufzeit von 100 % auf "zuhülf, zuhülf, ich will an den strom": 20 stunden. zwanzig. bei de-facto-nichtnutzung.

    so, und nun sag mir bitte noch mal jemand, dass mein rooten und trallala ja total sinnfreier scheiß sei, weil die standardsoftware total gut und allesfein sei. 

echtjetz.

****

mein handy ist mal wieder im eimer. die software. cyanogenmod (a.k.a. kaggnscheißndrecksmistding). genauer gesagt, war ich verwegen genug, „mal eben“ ein update machen zu wollen. also so, wie das eigentlich sehr laut beworben wird (sinngemäß mit „so sicher und stabil wie die original-software, nur schicker, bigger, better, faster, more“.)  ja, war n fehler. weiß ich jetzt.
eine kleinigkeit (wechsel von version 10.1.3 auf 10.2) erwies sich als größerer stolperstein mit dem ergebnis, dass ich seit freitag nur sporadisch telefonisch erreichbar bin.
den grund für den fehler kenne ich jetzt (für die, die es interessiert: ich hätte die boot.img manuell flashen müssen). am ergebnis „erfreue“ ich mich seit fr.-mittag: bootloop, hängende app-installation, wieder bootloop, unberechenbare abstürze, bootloop. das volle programm. ich habe nicht mal genug zeit, meine daten komplett runterzusichern – und ehe mir jetzt jemand sagt, „jaaahaaa, man macht ja auch vorher ein backup! kleines dummchen, du“, ernde ich flugs ein, dass normalerweise der inhalt der sd-karte gar nicht angetastet wird. und ich es mir also sparen kann, 13 GB durch die grauenvoll langsame usb-2.0-verbindung zu „jagen“.
ach ja, und auf backups kann ich nicht zugreifen. auf keines der drei. ich komme schlicht schlicht nicht mehr an den speicherort ran. ich habe keine ahnung, woran das liegt, denn erstellen ließen sie sich ohne probleme.
als eine version zwischendurch mal kurz lief, fehlten mir von 360 mit titanium gesicherten apps 200. auch klasse, dann brauch ich mir den hassel auch nicht zu geben.

ich bin STOCKESAUER!! (und üüüüüberhaupt nicht aggressiv! *tritt gegen eine wand*)

ja, und nun stehe ich wieder vor der erfreulichen aktion, mit dem kleinen scheißerchen zu vf zu marschieren und die jungs um hilfe zu bitten. was bereits die letzten beiden male zu sehr herablassenden reaktionen geführt hat.

und nun kommt der eigentliche rant: dieser ganze gottverdammte scheißdreck wäre gar nicht nötig, wenn es die hersteller und die telko-anbieter mal auf den zwirn bekämen, dass ein handy zunehmend ein arbeitstier und personalisiert wird! bei autos oder computern ist es völlig normal, dass man sich aussuchen kann, ob man nen supersparsamen, aber relativ langsamen langstreckenbomber oder ein high-end-sportgerät mit nennenswertem energieverbrauch möchte. und dass optimierungen in der einen oder anderen richtung jeweils keine große sache sind. bei rechnern ist es ebenso normal, dass man im besten fall nur ganz wenige standard-anwendungen mitgeliefert bekommt und sich den rest selber aussucht. schon ganz und gar, wenn man im endeffekt auch noch dafür bezahlen muss.
bei handys ist es offenbar so, dass die anbieter meinen, bunte gehäuse und lustige kopfhörer seien als personalisierung ausreichend. und dann kommen noch die telko-anbieter und kloppen noch ein bis sieben tonnen bloatware und datensauger auf die dinger drauf.

will ich mein handy MEINEN wünschen gemäß nutzen, bin ich also gezwungen, es zu rooten (also dinge zu tun, bei denen der hersteller sofort rumflennt, dass ich die garantie zerstöre), tief ins system einzugreifen und mich ewig mit sachen rumzuärgern, für die man eigentlich android und java studiert haben müsste. (jedenfalls gefühlt.)

bei meiner nutzung ist es so, dass ich an einem tag mit hoher nutzung (z.b. weil ich unterwegs bin) mit einem nicht getunten rom etwa 6 stunden gut und 8 stunden geraaaaade so hinkomme. brauche ich dann noch eine app wie z.b. ein navi oder irgendein sport-dingsi, dann darf ich mich über 4-5 stunden freuen. das ist ein schlechter witz! mit dem letzten custom-rom (leedroid) war ich sehr zufrieden. damit war auch ein ganzer skitag und der komplette abend drin. selbst am anderen morgen waren noch 15 % saft im akku. blöderweise wird das gar nicht mehr aktualisiert und fällt daher als rom der wahl weg.
nun habe ich mir also dummerweise cyanogen eingetreten, aber diesen fehler werde ich jetzt beheben. blöd nur, dass mich diese erkenntnis in der summe zwei arbeitstage und jede menge nerven gekostet hat.

tja nun, auf zu vau-eff ...

aber damit dieser eintrag nicht nur gemecker enthält, gibt es hier die methoden der elefantenjagd. gefunden hab ich das auf dem tumblr von san - danke! ich lache immer noch (besonders über die windows-programmierer und sap).

Keine Kommentare: