2013-05-26

#483 - regenregenregen

sitze mit wollsocken und der dicken blauen yeti-plüschjacke am schreibtisch. draußen stürmt und regnet es, was nur von oben runterwill.

die gloriosa und die passionsblumen müssen heute unbedingt abgedeckt und das wasser aus den pötten irgendwie abgelassen werden, die stehen buchstäblich bis zur halskrause im schlamm. das zyperngras hingegen findet zwar den schlamm wunderbar in ordnung, mickert aber aufgrund der arktischen temperaturen.

7 grad nachttemperaturen. am 25. mai. dazu kann ich nur den kopf schütteln. ich hoffe sehr, dass das wetter sich nicht durch den gesamten sommer zieht!

dazu arbeiten am sonntag. im prinzip ist das nicht schlimm, ich mache meinen job wirklich gern – aber gestern war schon so ein seltsam unschöner tag, da hätte ich heute dringend "hirn-ausschütteln mit sport" gebraucht. wenigstens in den arbeitspausen (übersetzen vom blatt und diktieren ist BÖSE anstrengend! schnell auch, das ja, aber boy-o! ist man danach alle ...). nur: die ersehnte radrunde fällt aus wegen 9 grad, sturm und regen. es dauert einfach zu lange, hinterher mich und das bike so weit wieder vom schlamm und dreck und nässe zu befreien (und mich aufzutauen), dass der geländeferrari nicht gammelt und ich das haus betreten kann, ohne eine spur aus schlamm hinter mir herzuziehen.
selbst wenn ich nur die kleine, "schnelle" asphaltrunde führe, müsste ich wenigstens 45 min putzzeit dazurechnen und säße dann immer noch mit nassen haaren am rechner. also kann ich erst raus, wenn das tagespensum geschafft ist. und das tagespensum ist ein langes.

seufz.

back to work.

Keine Kommentare: