2012-11-06

#455

ach, montag. du schon wieder.

ich komme, noch sehr verpennt, in die küche runter, um meinem noch schlafenden organismus mit koffein aus dem standby zu helfen. alle rolladen sind unten, ein licht in der küche brennt. (macht der liebste so, damit ich nicht im dustern nackich über katzen stolpern muss.) ich tapse schlaftrunken zur kaffeemaschine und drücke auf die taste, die normalerweise rot blinkt.
nichts passiert.
ich drücke noch einmal. nun schon deutlich wacher (erster klarer gedanke des tages: wasn das fürn scheiß?) drücke ich ein drittes mal und bemerke, dass das rot leuchtende einschaltzeichen eben nicht rot leuchtet. ich runzle die stirn und betätige den netzschalter hinten an der maschine. nix. jetzt ist mein gehirn weit genug hochgefahren, um das ganze zu verarbeiten.

kein strom in der maschine. aha.
aber das licht in der küche ist an. aha.
liegt denn strom im esszimmer an? nein. aha.

KREISCH!! auch kein strom am aquarienfilter!!

ein test der steckdosen hinterm kratzbaum zeigt, die sind trocken. womit simba als verursacher aus der allerersten in die anderthalbte reihe rutscht. eine geschaltete steckdose hat aber strom (warum auch immer), und der aq-filter wird flugs umgestöpselt.

nunmehr hellwach, gehe ich zum sicherungskasten und gucke nach, ob alle sicherungen drin sind. ja, sind sie. ratlosigkeit breitet sich aus - und eine böse vorahnung. jawoll, es stimmt: auch die filter der aquarien im wozi und im büro sagen nix mehr. schei... verdammt.
ich prüfe jede erreichbare steckdose, wundere mich, dass ich keine rausgeflogene sicherungen oder fi-schalter gefunden habe, und grummele, weil ich keinen kaffee bekomme.

nachdem ich auch im zweiten durchgang keine fehler finde, rufe ich den liebsten an. der kommt heim, ich schildere ihm das problem und sage auch, dass ich keine sicherung gefunden habe. er wirft einen (EINEN!!) prüfenden blick in den sicherungskasten, grinst, es klackt, und der strom ist wieder da.
wee-tee-äff?

tja nun, ich hatte den zweiten sicherungskasten unterhalb des ersten übersehen. in dem tatsächlich ein fi-schalter rausgeflogen war, weil der simba-mistmiez eine andere steckdose als die für mich sicht-/erreichbaren markiert und damit geflutet hatte.

der strom ist wieder da und wenige minuten später gibt es auch kaffee. der start in den tag ist also gerettet.

zumindest bis zu dem moment, an dem ich ins büro komme und feststelle, dass mein pc nicht läuft. das sollte er aber, normalerweise schalte ich den über nacht nicht aus. einschalten via knopf vorn am rechner funktioniert nicht. ich krieche seufzend unter den schreibtisch, um die kabel zu prüfen. passt ja, ausgerechnet wenn ich mal einen kurzen, engen rock anhabe. meh! 
meine prüfung ergibt, nein, die kabel sind es nicht. kurze überlegung, von wann die letzte datensicherung ist, noch ein seufzer: die ist ein halbes jahr alt. immerhin ist der it-techie sofort erreichbar, und er erklärt mir, wie man den rechner resetten kann, sodass er vielleicht wieder startet. alle kabel abziehen, starttaster 20 sekunden gedrückt halten. seine ferndiagnose lautet auf ein abgerauchtes motherboard. na fein.
auch tasterdrücken für restart hilft nicht, und ich sage dem it-techie bescheid, dass ich die festplatte ausgebaut brauche. er verspricht, sich im lauf des tages darum zu kümmern, und ich breche erst einmal in meinen externen termin auf.

nach meiner rückkunft versuche ich es spaßeshalber noch einmal, und siehe, das gute stück rappelt sich doch wieder. als erstes starte ich mal die datensicherung, ehe ich mich daran mache, eine lange und klagende suada auf diesen miesen start in die woche zu verfassen ...

Keine Kommentare: