2012-11-01

#452 - tag 20 und 21

...und reste von tag 19.
das training am die.-abend war richtig gut - der aushilfstrainer, der demnächst vollzeit für die schwangere d. einspringt, macht seine sache gut. und er hat zwischendurch so drollig schüchterne momente. wenn der liebste und ich unsere kalauer reißen (also beim sport praktisch dauernd), dann steigt er manchmal voll drauf ein, und manchmal wird er ganz verlegen. hihi.

das training und der tag an sich waren aber insgesamt derart heftig, dass ich hinterher heimkam,vermutlich noch irgendetwas aß, hernach gegen halb zehn im bett verschwand und bis anderntags halb zehn schlief wie ein narkotisiertes murmeltier im koma.

am mi. erwachte ich von den miezen, die an der schlafzimmertür lautstark einlass begehrten, und vom beginnenden schnurren meines muskelkaters. nach geruhsamem frühstück mit anschließender ruhe- und lesepause erholten wir uns am frühen nachmittag noch ein bisschen, ehe es aufs fahrrad ging. das wetter spielte auch mit, es regnete nicht mehr und war nur windig. an unserem timing müssen wir aber noch arbeiten: bereits beim losfahren hatte ich den verdacht, dass wir es nicht mehr im hellen heim schaffen würden. und richtig: nach zwei dritteln der runde war es weitgehend dunkel, sodass wir das letzte drittel asphalt statt offroad fuhren. und die letzten meter waren dank gegenwind und deutlich gesunkenen temperaturen auch eine elende quälerei.
aber die anderthalbstündige auftauphase in der wanne mit schaumbergen, was zu trinken und krimi riss auch das frieren wieder raus :) und zu einem richtigen, ordentlichen muskelkater reichte es dann auch nicht ganz: so lange ich die verkaterten regionen noch ohne tränen in den augen anspannen kann, zählt das nicht als richtiger muskelkater :)
abends gab es red snapper aus der pfanne und dazu rumgeflachse mit dem liebsten.

heute war home office angesagt (morgen ebenfalls noch). dazu kamen heute mehrere aushäusige termine und besorgungen, der nachschlag für die audiophilen freunde musste auf den weg gebracht werden, eine schuld beglichen und der liebste von a nach b nach c und zurück nach a chauffiert. (sein auto hat heute winterbereifung bekommen.) am späten nachmittag aßen wir im soupbar summarum eine sehr leckere hähnchen-curry-suppe und sausten dann zurück gen heimat bzw. büro.

heute abend ist der liebste unterwegs, und dank eines verpeilten therapeuten (der ihm eine falsche startzeit für die massage aufgeschrieben hat) esse ich heute allein. da werde ich mich sicher zu kulinarischen höhenflügen aufschwingen: im moment schwanke ich noch zwischen hüttenkäse direkt aus der packung und rosenkohl aus der mikrowelle.
später dann folgt die erste "manöverkritik" für die audiophilen freunde, deren sendung heute heil und unversehrt bei mir ankam.

so, und da mir heute so winterlich ist, gibt es den rosenkohl. aber nicht auch der "micki", sondern nach dem garen kräftig angebraten und mit käse und evtl. doch einem stückchen rind dazu.
dazu "the diamond age" von neal stephenson.

Keine Kommentare: