2012-10-29

#450 - tagebuch, tage 16 und 17


hach, was war das für ein schönes wochenende. nur - oh überraschung - zu kurz. 

erst mal überraschte uns der sa.-morgen mit schnee. reichlich 5 cm schnee lagen morgens bereits (ey, wir haben ende oktober!), und es schneite den vormittag über munter weiter. aber immerhin killt mir das mein grünzeug im garten nicht sofort. ein paar kleinere manöverschäden an den blättern und den jüngsten trieben sind mir eher egal, da muss ich eh noch einiges zurückschneiden. 
lustigerweise hatte der liebste just ende der vergangenen woche mit dem reifenlieferanten gesprochen und das winterliche "umschluffen" unserer autos auf den anfang dieser woche terminiert - unter der überschrift "eilt ja nicht". tja, denkste. letztes we noch 20 grad, dieses dann -5. so kann's kommen.

winter im oktober

am samstag werkelten wir bis nachmittags in haus und garten. zum sport konnte sich der liebste bei dem wetter nicht so recht begeistern. ich wäre zwar grundsätzlich ganz gern wenigstens ein bisschen rausgegangen, aber in die stadt wollte ich auch gern. also starteten wir zum stadtbummel ohne den umweg über sport :) 
der liebste geht ja immer gern bei culinaris nach guten ideen stöbern - und seine diesmaligen funde überzeugten mich auch sofort: als wichtigstes gab es ordentliche frühstücksbrettchen. die ollen, gammeligen plastedinger aus seinem bestand nerven mich schon lange. da macht man handstände für eine schöne behausung und schönes mobiliar, und dann wird das alles durch zerkratzte, blaue plastebrettchen entstellt, die 14 tage älter sind als die braunkohle. die wurden jetzt ausgemustert und durch schöne bambusbrettchen ersetzt. 
außerdem nahmen wir ein abtropfdings mit, für ebendiese brettchen und die guten messer. gute messer sollte man nämlich nicht auf edelstahl-spülen liegen lassen - dann korrodieren sie. das kann uns jetzt nicht mehr passieren. schließlich gab es noch ein lustiges abstellgestell für spülbürsten und lappen und schwamm. das alles ist auch gleich am sa.-abend in dienst gestellt worden :) sehr schön! 
außerdem erbeutete ich einen rock, der wie für mein hinterteil gemacht ist (das ich als bekennende hosenträgerin mich mal spontan und heftig für einen rock begeistere, ist auch selten!), und einen dazu passenden pullover. 
anschließend erledigten wir noch schnell im fast leeren supermarkt die futtereinkäufe. das sollte ich öfter um die zeit machen: ich hasse es ja, mich durch volle supermärkte drängeln zu müssen - sa.-abnd ist dagegen hier total entspannt. fand ich sehr gut. 
den abend ließen wir mit dem "kampf der titanen" und kamingeprassel ausklingen. 

am so. machten wir morgens einen sehr ruhigen. frühstücken mit VIEL zeit mag ich sehr, und dann noch ein käffchen und noch eins und die katzen mit den käserinden füttern und ihnen beim unsinnmachen zusehen :) 
später brachte der liebste die neue außenbeleuchtung an, die das olle "energiespar"-mistding ersetzt. das sparte ja wirklich total energie, weil man sich praktisch im dustern ans schlüsselloch rantasten musste - die gewünschte helligkeit erreichte das wunderwerk der technik immer wenige sekunden vorm abschalten. das ist mit der neuen led-lampe deutlich besser. 
ich brachte die küche auf vordermann und räumte danach im bad um und erfand eine ablagelösung, die die zeit bis zum finden eines vernünftigen badschrankes optisch erträglich überbrücken wird. und ich muss nicht mehr die umsortier-aktionen meiner ansonsten sehr geschätzten putzhelferin hinnehmen. die stellte nämlich alle tuben, tiegel und flacons nach einem nur ihr ersichtlichen system und säuberlich im 45-grad-winkel auf die ablage, was mich jedesmal wieder nervte. yeah! dem liebsten gefiel mein werk, und das machte mich froh. 
zum rausgehen konnte ich mich leider nur ganz schlecht motivieren, und so wurde es statt anderthalb stunden schlammschlacht mit scotty nur ein 45-minuten-ründchen laufen. ich hörte dabei die vorletzte episode "zombies, run!" und kämpfte ein bisschen mit der technik. deswegen enthielt die runde nicht 4 sprints (ausgelöst durch stöhnende zombiehorden), sondern 6. anschließend hing mir die zunge in den kniekehlen, aber spaß gemacht hat es trotzdem. 
danach legte ich mich eine gute stunde in die wanne, schön mit duftendem ölbad und krimi, und mazerierte so vor mich hin. der liebste schnippelte währenddessen die ingredienzien für die abendliche gemüsepfanne und telefonierte mit einem freund. 
nach dem essen gab es großes kino - "der pate". dank der just eben beendeten lektüre des buches konnte ich den liebsten mit allerlei hintergrundinfos füttern, wodurch er den film deutlich verständlicher fand. und ich hatte das vergnügen, den herren brando und pacino beim mimenmienenspiel zusehen zu können. 
ein paar kleine meckerpunkte habe ich aber auch: erst mal fällt der pate beim bechdel-test aber sowas von total durch (frauen kommen nur als "eheweib von ..." vor und sind selten mit mehr als greinen, nörgeln, nerven oder kinder-bespaßen beschäftigt), und dann sind auch etwas zu viele informationen der schere zum opfer gefallen. so erfährt man im film z.b. nicht, warum michael dann auf einmal doch wieder nach amerika zurückkehren kann, obwohl er wegen des polizistenmordes doch eigentlich immer noch gesucht werden müsste. trotzdem gefällt mir der film insgesamt schon sehr.

Keine Kommentare: