2012-10-24

#445 - tagebuch, tag 12

im moment nervt mich die arbeit mal wieder. lauter projekte, die ein ganz klein bisschen angelaufen sind, und bei denen ich nicht weiterkomme. weil informationen fehlen oder weil das geld noch nicht da ist oder oder oder. und zu denen ich endlos telefonieren müsste. was ich hasse.
die folge ist, dass sich die tage im büro ziehen wie kaugummi.
so auch gestern.
dazu kommt, dass es den ganzen tag nicht richtig hell wird. im prinzip mag ich dieses silbrignasse wetter, die ersten kalten tage nach einem wunderbaren, goldenen, warmen oktober. ich habe meine lauf- und mtb-strecken weitestgehend für mich alleine, kann mit scotty im matsch die kuh und den schlamm fliegen lassen, ohne dass ich jemandem die haute couture vollkleckere, und die heiße dusche nach voillbrachter tat und runde ist auch was ganz feines.
aber im büro sitzen müssen, nix ordentliches zu tun, und nicht raus können oder dürfen (wenn auch selbst verordnet), das ist für mich sehr unangenehm.

ich muss was ändern. nur: was?

abends konnte ich glücklicherweise zum training gehen. allein diesmal, weil der liebste immer noch an seiner nichtganzerkältung rumlaboriert. die trainerin fiel auch aus, ihr praktikant r. vertrat sie. aber der machte das ganz wunderbar - der (werdende) muskelkater ist derselbe wie sonst bei der d. persönlich :D

Keine Kommentare: