2012-10-17

#438 - tagebuchbloggen, tag 5

der montag endete immerhin etwas erfreulicher, nämlich mit einer dicken rechnung von mir an die firma, einem gewaltigen schreck der schäffin darüber, wie lange und auf welchen betrag ich schon warte - und der zusicherung, dass baldigstmöglichst kohle kommt. ist doch schon was.
yeah.

am die. war ich wider erwarten ganztags außer haus büro - ein shredder wollte beim shreddern angesehen werden, und so reisten wir gen bitterfeld zu einem dortigen kollegen. da man mich mit großer, lauter maschinerie begeistern kann, die ganze bahnschwellen, betten und tomatenstrunk-knäule ratzfatz zu spänchen/fetzen zerlegt, erfreute das mein techie-herze :) wir standen in der sonne, der maschinenvorführer machte seine sprüchlein, der besitzer des unternehmens machte gegensprüche, wir hatten viel zu lachen und noch mehr zu gucken und es war schön. nicht mal der viiiiiiiiiiiiiiiele staub beim shreddern konnte die freude trüben. (wie auch, is ja nur außen.)

auf dem heimweg ritten wir kurz bei einem möbelladen vorbei, um mal nach einem schlafzimmerschrank zu gucken. das ergebnis war - für mich - erwartungsgemäß: das, was schick ist und clevere lösungen für alles und noch mehr hat, ist irre teuer. es gibt auch andere schicke sachen, denen aber die cleveren lösungen fehlen - und myriaden potthässlicher spanplatten-ruinen, bei denen man schon vom angucken fäden aus der kleidung gezogen bekommt.
wir ließen uns unseren wunschschrank vom wunschhersteller mal zusammenstellen, der liebste bekam den erwarteten anfall, als er die zahl unten auf dem bildschirm sah, und wir beschlossen, noch ein weilchen weiterzusparen.

abends war training angesagt, und hernach fiel ich todmüde ins bett.

Keine Kommentare: