2012-09-11

#430 - urlaub 1

endlich urlaub! lange genug hats ja gedauert ...

nach der familienfeier nahe garmisch ging es am so. gegen mittag weiter naach italien - kastelruth, genauer gesagt. die fahrt alleine war schon beeindruckend. bei herrlichem wetter durch die alpen ist was feines! ich muss nur berge sehen, um in urlaubsstimmung zu kommen. und dann ging es noch etliche pässe rauf und runter, das mag ich sehr. die seiser alm ist wunderschön, so weit ich das bisher beurteilen kann. und ruhig. und ich habe glückliche kühe gesehen. jetzt schon!

unser hotel liegt nicht so im grünen wie eigentlich gedacht, aber dafür ist es schön und hat alles, was wir uns gewünscht haben: einen ordentlichen fahrradraum, sauna und mehrere whirl- und sonstige pools (sogar eine strömungsanlage!), einen hervorragend ausgestatteten kraftraum und wellness. unser zimmer ist eigentlich eine kleine suite mit getrenntem wohn- und schlafraum und terrasse. mit blick auf die berge! das "hausmassiv", der schlern, ist es zwar nicht, aber namen sind eh schall und rauch. berge! hey!! toll! :D
am so. waren wir noch nicht mit den mtbs draußen. den tag haben wir mit dem erkunden der näheren umgebung, kaffeetrinken, fahrräder zusammenbauen, den halben umzug im zimmer verstauen und ankommen verbracht. auf die räder ging es erst am montag.
ein bisschen holperte auch dieser start: das navi ist alles mögliche, aber sicher nicht selbsterklärend. eigentlich erklärt sich da gar nix, und ich komme mehr und mehr zu dem schluss, dass ich ein oldschool-papierbevorzuger bin.
jedenfalls war es nicht möglich, mit den anweisungen vom navi die route abzufahren, die jpat und ich uns ausgesucht hatten. erst quälten wir uns nach wenigen 100 metern gleich die ersten fiesen steigungen rauf, dann sollten wir umdrehen - und dann landeten wir am start- und endpunkt der tour. neustart half exakt gar nix - nach 250 m dasselbe spiel. also kauften wir uns knurrend karten - und damit ging es dann. fast jedenfalls. wir erwischten nämlich gleich als erstes eine tour marke "keine gnade für die wade", auf der es viele hundert meter (!) im durchschnitt (!!) 20 grad steigung (!!!) gibt. alter falter, die sind LANG!! gefahren bin ich da nur die ersten ein-, zweihundert meter. danach war schieben und schnaufen angesagt. zumal mir auch die fahrtechnik fehlt, also das how-to. das hol ich aber noch nach.
nach dieser miesenfiesen kletterpartie wurde das geländeprofil etwas einfacher. wenn man etliche hundert höhenmeter bergauf in den beinen hat, fühlen sich aber auch harmlose hügelchen immer noch sehr, sehr biestig an :D mit dem bergabfahren  zanke ich mich auch noch - auf losem untergrund hab ich da mächtig manschette. und ich will mich nicht gleich auf den ersten metern auf den bart legen.
aber die aussicht!! und die berge!! und das wetter!! und das essen!! grandios. und kaum leute, was mir altem freizeit-misanthropen doch sehr entgegenkommt.
dafür ist praktisch allüberall silberlockenalarm - im hotel versauen wir (zumindest im moment) völlig den altersdurchschnitt. das hat aber vorteile: kraftraum und sauna haben wir für uns alleine :D

bilder folgen in den kommenden posts.



Keine Kommentare: