2012-09-03

#426 - " ... und muss sich auch noch bedanken"

am kommenden wochenende sind wir zum 50. geburtstag eines meiner cousins eingeladen. bekanntermaßen bringt man zu derlei anlässen ein geschenk mit. es begann alsbald das große grübeln "was schenkmer ihm?"  nun ist der cousin besitzer einer größeren unternehmung im süddeutschen. finanziell ist er ... nun, wenn er irgendetwas haben möchte, kauft er es sich vermutlich einfach selbst. diverse familienmitglieder kamen auf diverse geschenk-ideen, die mir alle nicht sonderlich gefielen. es ist schon wahr: für füllfederhalter, schmuck und lederwaren kann man bequem größere summen ausgeben. und der beschenkte "hat was davon" im sinne von materiellem wert. der haken: üblicherweise soll ein geschenk dem beschenkten spaß machen.
also ist ein "sachgeschenk" per se schwierig. und wir sind uns nicht so nahe, dass ich treffsicher einen edel-füllhalter/dickenfetten ring/gehobenen sportwagen kaufen oder wenigstens mit-aussuchen könnte, der dem d. auch gefällt. das traue ich zugegebenermaßen nicht mal seinem vater zu (der die idee füller/ring hatte).
die lieblingsschwester und ich wissen, dass der d. gern schnell in schnellen autos fährt. wir hatten unabhängig voneinander die idee zu einem möglicherweise passenden "eventgeschenk": ein tag auf der rennstrecke mit einem sehr heißen rennwagen und instruktor. leider wäre das aber für unser kleines trüppchen (lieblingsschwester nebst mann, jpat und ich) VIEL zu teuer geworden. also haben wir uns der gutschein-schenker-truppe der sippe mehr nolens als volens angeschlossen. zusätzlich aber habe ich beschlossen, dass von uns was persönliches kommen soll. und ein wakeboard lackiert.
das design auf beiden seiten ist seit gestern komplett fertig, nun fehlt nur noch der klarlack auf der vorderseite. und - was bin ich stolz! - ich habe es endlich mal geschafft, meine ungeduld zu zügeln. die vorderseite des boards lackiere ich erst heute - so hatte die rückseite genug zeit, durchzuhärten, und ich muss nicht damit rechnen, abdrücke der unterlage im klarlack wiederzufinden.
hier ein paar impressionen vom oeuvre:
das board ist metallicblau grundiert und die schablonen sind vorbereitet.
(das schneiden ist eine elende fummelarbeit!)

sterne, teil 1: check!
saubere kanten sind gar nicht so einfach.


"invertierte" sterne auf der rechten seite des boards


schablone auf der rückseite anpassen ... wieder ein gefrickel, weil sie
seitenverkehrt zu befestigen ist und die form nicht  sauber passt


sterne auf der rückseite gesprüht


fertige vorderseite, es fehlt nur der klarlack


fertige rückseite mit klarlack

Kommentare:

prey hat gesagt…

Wenn er sich nicht freut: ich nehm's. D steht dann für Diva. Zickig kann ich lernen. :oD

moggadodde hat gesagt…

Absolut großartige Idee! Und hinreißend großartig ausgeführt. Ganz großes Kompliment!