2012-07-18

#419 - färdsch!

heute um 11:00 war der lang ersehnte und gefürchtete termin beim amtsgericht, zu dem die abstimmung über den inso-plan der firma stattfinden sollte/würde/gewesengehabtgedingstwordenwar oder so. 

der plan ist genehmigt - die firma geht aus der inso raus :D

yippieh! 

(ein paar quertreiber mussten dringend noch ein bisschen quertreiben und eine bank hat buchstäblich in letzter sekunde - gestern - etwas durchgesetzt, was man bei einem normalsterblichen vermutlich erpressung nennen würde - aber je nun, banken können sowas. ich bin in dem zusammenhang ehrlich froh, dass die leibeigenschaft abgeschafft wurde ...)

es ist vollbracht.

erleichterung. 

und müde. 

Kommentare:

mayhem hat gesagt…

Glückwunsch.:)
(und ich hab daumen gedrückt).

OT: das neue frittenbude-album ist mehr als genial, kam heute mit neuem (viel zu weiten, keine ahnung,was da los ist) shirt bei mir an. ganz große kaufempfehlung, wenn du willst, kann ich dir auch mal was schicken, aber du _musst_ es dir anhören (was ich schon seit ich daheim bin in der endlosschleife tue).

felis hat gesagt…

Bastet sei Dank. Und Glückwunsch! Nun kann ich meine Daumen endlich loslassen - es war doch beim Tippen etwas hinderlich ...

Georg hat gesagt…

Glückwunsch! Die Angestellten neckermanns hatten leider weniger Glück, ab heute ist Neckermann definitiv insolvent.

Die einen freuen sich, die anderen trauern - so ungerecht ist halt das Leben.

hühnerschreck hat gesagt…

@ mayhem und felis: vielen, vielen dank! man merkt in solchen momenten dann, wie sehr es einen anspannt und stresst. nun müssen noch die 14 tage einspruchsfrist rumgehen, bis alles rechtskräftig ist, und das finanzamt darf den sanierungsgewinn nicht versteuern wollen. aber das schlimmste in dem bereich ist wohl geschafft :D

@ georg: ja nu, totgestreichelt haben sie uns auch nicht gerade. und wenn das finanzamt beschließt, dass es den sanierungsgewinn besteuern möchte, war's das auch gleich wieder ...
aber was so mit den großen unternehmen passiert, ist schon ... nun, sagen wir: erstaunlich. hier haften alle gesellschafter bis aufs letzte hemd, und wir mussten wirklich für alles innig bitte-bitte machen. die (gern nur angestellten) chefschubser der großen unternehmen hingegen können mist machen im ganz großen stil, haben ihre schäfchen solide auf trockenen schweizer oder sonstigen warmen wiesen und kriegen nicht mal für gröbere fehler eine vor die jacke. die angestellten dagegen dürfen sich gern ins "komfortable soziale netz" plumpsen und sich mit sanktionen und sonstigen putzigkeiten vom amt bewusstlos kuscheln lassen ...