2012-04-25

#392 - der wal, c'est moi!

die gestrige jbob-aktion hat mir eine hässliche erkenntnis beschert: ich bin ein wal, und jbob spielt käpt'n ahab.

ich habe — nach unserem formidablen "beziehungs"-crash — ein paar harpunen im fleisch sitzen. (was man an meinem gejammer erkennen kann.) die tun schlimm weh, aber sie töten mich nicht. zumindest einstweilen. nur immer, wenn ich denke, endlich fängt da was an zu heilen und es geht mir etwas besser, dann kommt ein scharfer ruck aus dem nirgendwo, und es tut elendiglich weh, und plötzlich hängt wieder der schneidende, reißende, brennende schmerz im fleisch und ich fahre panisch hoch und schwimme um mein bisschen leben — und merke dabei, dass ich einen ganzen walfänger hinter mir herziehen muss. je mehr ich kämpfe, desto weher tut es. und wenn ich dann erschöpft aufgebe und an die oberfläche treibe, damit endlich der erlösende schuss kommt, dann wird die leine plötzlich wieder schlaff und lang und der walfänger verschwindet in einer nebelbank ... und just dann, wenn es sich so anfühlt, dass ein kleinbisschen kraft wiedergekommen ist, just dann geht das schauspiel von vorn los.

ich sollte eintrittskarten verkaufen und popcorn und cola ...

(aber vielleicht habe ich ja glück und am ende steht mir moby dick bei ...)

Keine Kommentare: