2012-04-10

#378 - cry me a river

das oster-we gestaltete sich völlig anders als geplant.

am fr war ich – plangemäß – bei jbob und den ganzen tag mit ihm zusammen. moppedgucken war unspektakulär, die angesehene speedy sah in natura so aus, wie ein mopped mit der laufleistung eben aussieht, also nicht mehr wie ladenneu. die fotos im netz hatten da anderes versprochen. das machte die entscheidung leicht und schnell.
den rest des tages verbrachten wir mit quatschen und ruhen. gemein, dass uns die normalen wochen immer so schlauchen. aber es war richtig schön, entspannt, liebevoll, unangestrengt und ... einfach schön. (nur zu müde, leider.) am liebsten wäre ich einfach dort geblieben, scheiß auf alle konventionen, und schlimmer hätt's mit jpat eh nicht werden können. aber nun war ja die reise mit schnattchen angesetzt, und so fuhr ich dann spätnächtens heim.

dort angekommen, stellte ich fest, hm, jpats auto steht nicht in der garage. später dann auch: hm, alle rolladen oben, die katzen hungrig, kein jpat zu hause. da glaubte ich noch, er sei seit nachmittags mit seinen kumpels unterwegs. aber als er gegen 10:00 immer noch nicht wieder auftauchte, kam ich ins grübeln. dann fielen mir jedoch die nicht mehr in der garage herumstehenden skier ein, und ich sah nach, ob diverses schnee-equipment da war. war es nicht, also alles klar. aber keine meldung von ihm.

zunächst dachte ich, lass ihn in ruhe schmollen und sich wieder abregen, aber am nachmittag fragte ich dann doch per sms nach. (hätte ja auch sein können, dass er sich zwischenzeitlich um irgendeinen baum gewickelt hat oder ähnlich unerfreuliches.) aha, ja, richtig geraten, das stubaital war's. da die letzten tage eh eine völlig verspannte scheiße waren, tippte ich (korrekterweise, wie sich später herausstellte) auf einen angekotzten jpat und vermutete, dass er erst am mo wieder auftauchen würde. das war mir so unrecht nicht — wäre er nicht weggefahren, hätte ich meinerseits eine flucht aus dem krampf erwogen und vmtl die berliner (familien-)fraktion heimgesucht.
so tauschten wir einige sms aus, und ich verbrachte den sa, von irrem kopfweh geplagt, teils lesend, teils ruhend auf dem sofa. aber das kopfweh legte sich gegen abend, und film & federweißer waren eine gute kombo, um  dann auch schlafen zu können. vorher erfuhr ich noch, dass jpat am oster-so. wiederzukommen plante, um staus aus dem weg zu gehen.

am so. bastelte ich einiges in der whg und schwang mich abends aufs rad, gg 22:00 trudelte auch jpat ein. so weit ganz okay, (der so. vor allem), stressfrei und entspannend.
am mo. nach dem auch noch netten frühstück kam das unausweichliche, aber dringend nötige: mal wieder ein ernstes gespräch. so richtig mit eimerweise heulen (ich), laut werden (auch ich), seele ausschütten (beide), wirklich drängende probleme bereden (auch beide) und über lösungen nachdenken (beide, erst mal noch vergeblich).
für ein paar kleinere probleme haben wir ziemlich gute lösungsansätze gefunden, aber bei den großen sachen ist und bleibt es schwierig.

für mich ist der zustand im heimeligen heim derzeit schier unerträglich: die beiden goldkinder des jpat überrennen meine grenzen regelmäßig und komplett — teils aus blödheit/unwissenheit, teils aus "is mir egal, ich will das jetzt und außerdem bin ich zu faul und ein arschloch" (oder so). das geht mir so DERMASSEN auf die ketten ...!! kleines beispiel: jpat und ich und "der lütte" (a.k.a. der jüngere jpatsohn, knapp 18, knapp einsneunzig) rauchen nicht. einige seiner freunde schon. und "el gordito" (a.k.a. der ältere jpatsohn, knapp 28-jährig, moppel) raucht auch.
ich finde ständig irgendwo im garten und in der garage kippen. und nicht nur eine, zweie, sondern immer wieder und mehrere. die große feuerschale auf _unserer_ terrasse war monatelang mit einer dicken (!!) schicht kippen vollgemüllt, und "ich wars ja nicht" schallte aus allen verantwortlichen mündern. ich finde es dermaßen widerwärtig, kippen wegräumen zu müssen, und eine frechheit noch dazu. klar habe ich bisher nichts gesagt. aber das liegt daran, dass ich es für SELBSTVERSTÄNDLICH!! halte, dass raucher in nichtraucher-wohnungen ihren unrat selber sauber entsorgen. ich mein, ey, mir hat auch keiner gesagt, dass ich el gordito nicht ins wozi kacken darf, und trotzdem mach ich es nicht. warum? WEIL MAN DAS NICHT MACHT, GOTTVERDAMMT NOCHMAL!! oder neulich: ich kloppe gegen 19:30 ein regal zusammen, in das 4 holzdübel reinmüssen. kommt el gordito ganz empört hoch, was wir denn da machen täten, seine kleine habe sich grade hingelegt. empört, wie gesagt. am sa. hingegen feierte er gut hörbar mit freunden in seiner wohnung. ich habe ihn 01:30 um reduzierte lautstärke ersuchen müssen.

der lütte seinerseits ist superschnell damit, nachzuhaken und zu -nerven, wenn seine "wünsche" (a.k.a. forderungen) nicht umgehend erfüllt werden. wenn wir aber was von ihm wollen, dauert das üblicherweise tage oder wochen.

von beider "umgang" mit geld und verantwortung rede ich nicht. zu viel, zu blöd, nicht netztauglich. nur so viel: auch kein spaß.

in summa hat es ordentlich gekracht im staate dänemark hause jpat-hü, und jetzt ist es mir zwar erst einmal wieder etwas leichter ums herz, aber gelöst ist die sache nicht. folglich werde ich mich wohl auch in zukunft des öfteren in freundlichere sphären (--> zu jbob) begeben, so lange der mich nicht auch raushaut. zu den ereignissen gestern würde es passen ...

naja, wenigstens ist heute schon dienstag, also kein grund, über montage zu maulen, das wetter ist grandios und ich hab heute nachmittag einen auswärtstermin, sofern ich meine ust.-erklärung noch rechtzeitig vorher schaffe. dahin werde ich natürlich offen reisen. yeah!

positiv denken, sach ich immer ...

*seufzend back to work*

Kommentare:

dervomlande hat gesagt…

Ich lese hier ja nun schon einige Zeit. Aber so richtig hinter die ganze verzwickte Lage bin ich noch nicht gekommen. Es gibt derer zwei. Keiner ist "Der Richtige". Aber etwas daran ändern - also Nr. 1 und 2 "abschießen" und den Kopf - also den Weg - frei machen für was Neues wagst Du auch nicht - oder? Warum eigentlich? Also nicht, dass ich neugierig bin, aber mir geht es doch ähnlich...

hühnerschreck hat gesagt…

da auch ich noch nicht wirklich dahintergekommen bin, was und wie und warum das alles nun so ist oder nicht ist oder was auch immer, gehe ich davon aus, dass es auch nix wirklich (logisch-rational) zu verstehen gibt. es ist alles eine gefühlssache (das haben beziehungen mMn so an sich), und die ist mitnichten logisch oder nachvollziehbar, leider.
außerdem gibt es meiner erfahrung nach "DEN/DIE richtige/n" nicht. es gibt immer (nur?) menschen mit ecken, kanten, macken und marotten.

mir bedeuten beide jotts sehr, sehr viel. ich will die nicht aus meinem leben schmeißen, daran hängt es doch grade. sie sind mir wichtig, ich kenn (einen teil ihrer) macken, ecken und kanten und schätze sie aus den verschiedensten gründen. und hätte sie gern in einer für alle beteiligten trag- und brauchbaren konstellation weiterhin in meinem leben.

außerdem: ich will nicht "den weg frei haben für was neues". sollte sich die geschichte mit den beiden jotts erledigen, werde ich nach jetzigem wissensstand ein solistendasein anstreben (vermutlich als "crazy old cat lady"). sich wiederundwiederundwieder mit irgendwelchen fremdmacken auseinandersetzen zu müssen, faule kompromisse galore, anpassungen an dinge, die einem bereits nach kurzer zeit gewaltig auf die nerven gehen, endlose diskussionen um die jeweiligen lieblings-meckerthemen - och nö. das muss ich nicht nochmal von vorne haben.
mit jpat habe ich in der jüngeren vergangenheit halbwegs klar zu reden gelernt. ich kenne genau zwei männer, die in der lage sind, gefühle tatsächlich und für mich verständlich zu kommunizieren. der eine ist jpat. der andere ist unser partnerschafts-seelencoach, w. zurhorst.
auch jbob kann das nur sehr begrenzt. alle (ALLE!) anderen männer in meinem familien- und bekanntenkreis sind in der beziehung blind und taub. (zugegeben, es gibt einige, über deren emotionale kommunikationsfähigkeiten ich so wenig weiß, dass ich das nicht beurteilen kann.)
und: ich bin nicht mehr bereit, entweder den deppen zu spielen und das krötenschlucken zum tagesgeschäft zu erklären oder als hysterische kuh bezeichnet zu werden, wenn ich zunehmend deutlich äußere, wenn mich der schuh drückt.

dervomlande hat gesagt…

Du hast geschrieben, was ich denke.
Schön, dass es anderen genauso geht.
Warum etwas aufgeben, was in gewisser Hinsicht passt und stattdessen etwas bekommen, was sich - nach einiger Zeit - als totaler Fehlgriff darstellt?!
Ach ja, ich hab das Gefühl, wir würden uns gut verstehen ;-)

DasSan hat gesagt…

Ich kann dich auch echt gut verstehen, bei mir ist auch grad wieder alles doof, aber entscheiden mag ich mich auch nicht.
r. ist das grüne gras auf der anderen seite und ich bin die dumme kuh hinterm zaun. lass uns ne selbsthilfegruppe aufmachen.

hühnerschreck hat gesagt…

ach je, san, bei dir auch? hab grade deinen heutigen eintrag (also vom 15.04.) gelesen, das klingt auch nicht wirklich entspannt ...

zum selbsthelfen ist es bei mir im moment zu spät, wie man ja lesen kann. aber ich hab ne turnierpackung taschentücher und werde nicht zögern, die zu teilen ;) und fühl dich mal gedrückt!