2012-04-05

#376 - wässriges

da ein einzelner post vermutlich eeeewig lang würde, splitte ich ihn in die einzelthemen auf - es folgt: der wasser-eintrag.

das projekt "pflanzen- und garnelenaquarium" ist vom planungs- in den rohbau-zustand übergewechselt. im moment steht ein sauberes, noch weitgehend leeres 112-l-aq zuhause neben dem schreibtisch. boden ist bereits drin, und weil ich mich mit mir selbst nicht einigen konnte, gleich dreierlei: zeolith unten, dann - dünn - farbkies (weil ich den nicht wieder herausbekommen hätte),  und obendrauf spezialgrund, der die pflanzen gut versorgt und was für die nelen und schnecken ist, die dort einziehen sollen.

ein bisschen wasser aus dem 375er ist auch schon drin, 30 liter ungefähr, und der filter fährt im 375er bereits seit 2 tagen ein.

außerdem habe ich ein bisschen einrichtung besorgt und etliche pflanzen und moose bestellt, die voraussichtlich kommende woche bei mir eintreffen. am we will ich noch eine pflanze aus dem 375er zurückschneiden - da wird der verschnitt dann direttamente ins 80er wandern :)

außerdem wird das derzeitige nelenheim so umgebaut, dass es endlich wieder schön aussieht. nachdem eddie nicht mehr darin lebt, hab ich den erd-boden rausgenommen und das aq komplett gefüllt. schon komisch: vorher sahen die rund 75 red-fire-garnelen darin uuuuuuuuuuuuuuunglaublich viel aus. jetzt, mit dem vielen schwimmraum und den nahezu komplett fehlenden einrichtungsgegenständen, wirkt das aq fast leer. so kann's kommen ... dafür sind noch ein paar yellow fires eingezogen. hübsch sind die! sollte ich irgendwann mal eine ordentliche kamera in die hände bekommen, werde ich meine "pflegepfützen" mal zu fotografieren versuchen. mit dem handy sieht es räudig aus, meist wird es eh unscharf – und die farben taugen auch nix.

zu guter letzt sind sowohl im büro (120er) und im 375er jede menge schnäggn eingezogen :D dass ich die mal so drollig finden würde, hätte ich ja auch nicht erwartet. ich habe geweihschnecken, zebra-rennschnecken, eine sorte, deren namen ich noch nicht weiß (braunes haus, schwarze punkte entlang der windungen, flache spirale), und jede menge ganzganz winzige schneckchen, bei denen noch nicht mal zu sehen ist, welche farbe die mal haben (posthörnchen? blasen? apfel-?). die schnecken schnecken jetzt so vor sich hin, im büro weitestgehend unbehelligt von den fischen, daheim sind die welse ziemlich zudringlich. da musste ich heute früh sogar bereits rettend eingreifen, weil die zebras sich sonst vermutlich nicht wieder hätten umdrehen können (wenn man aber auch immerzu von so rüpeligen welsen umgerannt wird ... !).

und dann teste ich im moment, ob man die leuchtstoffröhren der beleuchtung ganz oder teilweise durch led ersetzen kann. die röhren leuchten ja zwischen 12 und 14 h, und bei den hier vorhandenen aquarien komme ich auf fast 1000 kW oder 240 eur im jahr!! wenn sich bei den stromkosten was einsparen ließe, wäre das schon schön. außerdem müssen die leuchtstoffröhren alle 2 jahre getauscht werden, weil ihre leistung dann deutlich nachlässt, led-leuchten sollen min. 5 jahre halten (oder so lange, bis sie kaputtgehen --> erfahrungswert). die algen unter dem blauen led-spot wachsen jedenfalls wie bekloppt, wenn die pflanzen das dann auch täten, wäre das ein weiteres argument dafür.
man wird sehen.

kommende woche wird weitergebuddelt.

Keine Kommentare: