2012-02-18

#366 - vermischtes

der große android läuft wieder so weit, dass ich damit arbeiten kann. kleinere macken wie falsch als serie markierte termine treib ich dem gerät schon noch aus :o)   (ich weiß, ich bin optimist. in den kommenden tagen irgendwann heißt es dann wieder "i put the 'mist' in optimist" oder so.) trotzdem freu ich mich über den etappensieg.

heute vormittag war noch einmal büro angesetzt, followup zu einer schulung im dezember. dabei habe ich zum einen festgestellt, dass ich immer noch viel zu wenig excel kann, aber das ist ein reparabler mangel.
außerdem fand ich wieder einmal bestätigt, dass die kommunikation mit der chefin extrem schwierig ist. sie hört nicht zu und ist eingeschnappt, wenn man einen anderen weg nutzen oder eine andere information anzapfen möchte als sie. sie denkt in bilanzen: wenn auf der einen seite was reinkommt, muss das - mehr oder weniger unverändert - auf der anderen wieder rausgehen. das ist im grundsatz richtig. es trifft aber nicht den kern bei diversen stoffstrom-auswertungen, die jpat und ich brauchen.
heute nun war eine bestimmte steuerung in der datenbank für jpat und mich unverständlich. also fragten wir nach. daraufhin bekamen wir erst mal hundert dinge erklärt, die uns erstens nix helfen und mich zweitens noch mehr verwirren. als jpat versuchte, ihr das mitzuteilen, wurde sie garstig. das sei doch alles mist und sowieso funktioniert unser (elektronischer) ansatz nie im leben, VÖLLIGER unsinn sei das!!, das reißt mich mächtig runter.
(zumal mich der ganze sippenmist im hintergrund derzeit sowieso besonders stresst.)

fazit: meine energiereserve für die schilde ist leer.

wenn dann auch noch das sehnsüchtig erwartete treffen mit jbob platzt, weil es dem auch nicht gut geht, dann hock ich mit pipi inne augen am rechner und bin sehr betrübt. zumal ich heute sogar so pünktlich gewesen wäre wie sonst selten! lohnt sich also auch nicht ...

tja, dann werde ich also heute stattdessen die laufschuhe auspacken oder - noch besser - scotty für eine sehr lange, sehr kalte, sehr windige schlammrunde satteln und versuchen, mittels entleerung der körperlichen energiereserven die seelischen wieder aufzufüllen.

*schniefend ab*

Keine Kommentare: