2012-02-07

#354 - vermischtes

wochenenden sind mal wieder doof.

das vorletzte ging mit bescheuert viel arbeit einher - aquarienbuddeln, mal wieder, dazu gab es vorher einen heftigen streit mit jpat, dessen nachwehen mich auch jetzt, fast 2 wochen später, noch beschäftigen.



die neueroberung von vorvergangenem fr./sa., ein "kleines" 240-l-aquarium, steht im büro und sieht hübsch aus. (was man auch dem foto nicht so richtig erkennen kann, aber wurscht.)

am so. grub ich noch eddies bude um und spendierte ihm eine terrasse im wahrsten sinne des wortes, nämlich mit "terra", also erde. sieht passabel aus, und nun kann er sich so verstecken, dass man ihn wirklich nicht mehr sieht. und buddeln. und die pflanzen roden. und das tut er auch. ein tier, das in deutschland nicht vorkommt (nämlich hinter seinen pflanzen).
aber hey, wir haben eine krabbe ...

die woche danach war auch wieder "für große". der donnerstag war ein tag wie zusammengeschlagen werden. vormittags eine unerwartete marathonbesprechung mit dem sachwalter der firma, weil eine nachricht vom gericht für heftigste turbulenzen sorgt. ob die insolvenz nun so sauber abgeschlossen werden kann wie geplant, wird man sehen. heute fand das zugehörige "gipfeltreffen" hier in der firma statt, bei dem endlich mal wieder alle parteien an einem tisch saßen und konstruktiv redeten.

das gericht wird vermutlich in dieser woche ein statement abgeben, die kuh ist also noch nicht vom eis, aber es besteht wohl hoffnung. wenn das nur nicht so anstrengend wäre ...

danach ein termin beim umweltamt, es geht um die sicherheitsleistung. also wieder um sehr viel geld. aber da behandelt man mich wirklich freundlich.

am we gab es soziale verpflichtungen, am fr.-abend eine vernissage in der steuerkanzlei. alles sehr edel und sehr schick, die künstler waren teilweise auch richtig gut, aber ich war nach der langen woche kaputt und müde und daher nicht allzu böse, dass wir gegen 21:00 die segel strichen. danach schnell noch ein portiönchen sushi verputzt und heim.

am sa. baute ich tagsüber regale und einen großen schrank zusammen. vielleicht bekomme ich so mal so etwas wie ordnung in das kistenchaos, das immer noch herrscht. bei der gelegenheit stellte ich fest, dass mir zwei paar schuhe und ein paar gamaschen fehlen. sie drei letzten käufe, garstigerweise alles lieblingsstücke (und fies teuer noch dazu). mehrfaches auf-den-kopf-stellen der ganzen bude brachte nix. und ich bin nun wirklich ratlos, wo die schuhe hingekommen sein könnten. und traurig, weil ein paar die wirklich warmen und schönen waren.

abends wurde bei der besten trainerin von allen gefeiert, diesmal mit salsa. das war nett, gut organisiert, das essen war auch lecker - nur die ppt-präsentation zwischendurch war mir zu lang.
aber damit ließ es sich leben.
beim anschließenden salsakurs sah ich dank etlicher stunden übungsvorsprung mal ausnahmsweise nicht aus wie der letzte körperklaus. (ja-haa, da staunt der geneigte leser. im normalfall bin ich nämlihc nicht in der lage, arme UND beine koordiniert und mit so etwas wie einer choreographie zu bewegen.) gegen 23:00 war ich auch da todmüde und wollte nur noch in mein bettchen.

sonntag stand jpats derzeit bester kumpel nebst neuer flamme auf der matte. der typ ist seltsam, aber seine neue freundin ist nett. leider ist sie nur 3 wochen hier.
danach weiter gesucht und geräumt. eine weitere runde schrankbau, bei dem ich mich übel in den finger schnitt. abends fiel ich tot ins bett, aber dank des heute anstehenden angsttermins konnte ich bis 02:00 nicht schlafen. #epicfail, würde ich sagen.

fazit: jede menge stress und zu wenig sport. meh ...

Keine Kommentare: