2011-03-01

#253 - vier wochen

vier wochen ohne jbob. und zweie ohne jpat. fühlt sich immer noch nicht gut und nicht okay an. aber der schmerz ist etwas leichter auszuhalten.

bei der besten freundin steht ebenfalls eine trennung von bett & tisch an ... abzusehen zwar, aber trotzdem schade ...

jbob hab ich letzte woche das erste mal seit der trennung gesehen. in einer kneipe, wo wir inmitten des trubels hauptsächlich banalitäten absonderten und das eigentlich wichtige das war, was in den langen gesprächspausen nicht gesagt oder gefragt wurde. das längere gespräch im auto vor seiner tür war tiefer gehend - aber allzuviel tiefe konnte und wollte ich nicht zulassen. hey, wie viel tiefgang ist zu erwarten, mitternächtens, übermüdet und wohl wissend, dass er gleich wieder in seinem gehäuse verschwindet? und was hätte ich denn auch sagen sollen ... mach, dass alles ungeschehen ist, ich vermisse dich so, ich will dich nicht verlieren, pattati, pattata? das weiß er alles.
dochdoch, ich hab mein äußerstes an den wurf gesetzt. und menschenmöglichstes getan. ich hab mehrmals versucht, ihn in die wüste zu schicken. also mich zu entscheiden. und bin immer wieder daran gescheitert. aber ich habe es versucht. again and again. hat halt nur nicht funktioniert.
nun ja, nun funktioniert ja eh gar nix mehr. von zwei auf null - eigentlich hatte ich mir das anders vorgestellt. (hatte ich das nicht neulich schon mal geschrieben? - ach, egal.)
es war schon schlimm genug, dass mich das ganze dann doch auch wieder weinen machte. das hätte ich mir gern erspart. seine hand auf meiner wange, die zarte berührung, tröstend, das war das schönste und das furchtbarste des abends. und der kurze moment, in in dem ich seine finger in meinen hatte. so kurz. gott, tat das weh! und gott, war das schön!

ja, es hat mich sehr erschüttert. aber es hat mich nicht so schlimm zerfetzt wie ich das befürchtet hatte. immerhin was. aber warum, warum, warum fehlt mir dieser dusselige kerl eigentlich so?! kann das bitte endlich mal aufhören? verdammt ...





beruflich gibt es dafür morgenluft: heute habe ich "meinen" genehmigungsantrag dem zuständigen menschen der gemeinde vorgestellt - ein spaziergang. echt. in 15 minuten war ich wieder draußen. nur muss ich das ding am mo. jetzt dem technischen ausschuss vorstellen und dafür noch eine präsentation basteln. aber das wird, das wird ...

fahrzeugtechnisch gab heute ebenfalls anlass zur hoffnung: der leasingvertrag fürs vierrädrige baby endet anfang mai, und sollte ich die finanzierung für die übernahme des babys bekommen, wären die konditionen bei der b-bank absolut exakt die, die ich mir so im stillen kämmerlein ausgedacht und gewünscht hab. tja, nun muss das nur noch klappen. ich finde, verdient hätt ich es, dass wenigstens ein was jetzt mal klappt.

bin ich zu anspruchsvoll?

Keine Kommentare: