2010-10-06

#221

zuhause.
ein gutes gefühl, wenn man von den halsschmerzen absieht und der sicheren gewissheit, dass die arbeit leider kein frosch ist und morgen weggehüpft. dafür war die heftig scharfe teemischung ein knaller! der hals tut weniger weh, und ich transpiriere wie verrückt.
als gedächtnisstütze für den tee, falls ich sowas in absehbarer zeit wieder brauche oder sonst jemand bedürftig ist:
etwas gehobelten oder geriebenen ingwer mit zitronengras, honig, chillies und limettensaft übergießen, ausreichend lange ziehen lassen und nach geschmack süßen. das brennt die bazillen sowas von weg!
das gehabte we war wieder qualvoll, trotz des prächtigen wetters, die seele schmerzte bei jeder regung. und jbob fehlt mir unendlich ... immerhin haben wir gelegentlich schriftlich kontakt. und noch gelegentlicher blitzt dabei die alte verbundenheit auf und der flachs blüht. oder die kas liegen auf der lauer.
eigentlich müsste ich noch ein bisschen in meiner wohnung rumputzen oder wenigstens mich selbst restaurieren, wenns schon zur wohnungsrestaurierung nicht reicht, aber mir fehlt grade die kraft dazu. mann, wieso ist man wegen dämlichem halsweh so kaputt?!
am mo waren jpat und ich wieder zusammen in w'town beim coach, ich bin schon mit einem sehr unguten gefühl hingefahren und dem wissen, dass alles, was er mir sagen kann, nur "durchhalten" sein würde. was zutraf. jpat hingegen war guter dinge und sehr enthusiasmiert, weil er dachte, nun habe er so viel an sich gearbeitet, nun würde ihm der lehrer sicher eine eins geben und ihn in die ferien entlassen. aber auch das war nicht so. zum glück für mich. damit entspannt sich die lage etwas - er kapiert, dass er genauso wenig wie ich alles mit dem kopf steuern kann.
mal sehen,obs was bringt.
und nun leg ich mich wieder hin und widme mich weiterhin meinem sci-fi-roman. und wünsch mir selber gute besserung.

Keine Kommentare: