2008-08-18

Das fing ja gut an!

Am Sonntag hatte ich einen Start in den Tag wie bei Pleiten, Pech und Pannen: Im Rückblick zum Kaputtlachen.
Sweetest war unterwegs, und ich hatte um 10:00 einen Termin mit meiner Trainerin DiLa, die ihre Schützlinge zum Frühstück lud.
Also klingelte mein Wecker um neune *gääähn*, aber bis kurz vor Losfahr war ich gut in der Zeit. Aber dann pinkelte mir erst Chiko ins Bad. Während ich noch mit Wegputzen beschäftigt war, kotzte mir Simba vor das Bad. Auch das musste noch geputzt werden, und da fing die Zeit doch an, knapp zu werden.
Prompt sprang dann auch das Motorrad nicht an. Eigentlich nicht sooo überraschend, ich hab das Blechbaby das letzte Mal im Mai gefahren - aber normalerweise ist sie auch nach längerer Stehdauer nicht zickig. Ja, am So. zickte sie eben doch.
Durfte ich mich also vor dem Start noch umziehen - und war nun 15 min zu spät dran.
Ich bin wie eine Bekloppte über die Autobahn gebombt und musste mich auf der B2 sehr zusammenreißen, dort nicht auch permanent tiefzufliegen - was dort ja nicht legal ist. Bei DiLa 10 min nach 10 angekommen, sah ich schon von unten, dass es so voll war, dass welche auf dem Fensterbrett saßen. Was meine Motivation in ungeahnte Höhen trieb - ich hasse es dermaßen, irgendwo zu spät zu kommen, alles glotzt, und wenn man Pech hat, gibts noch nen blöden Spruch dazu.
Und dann schnappt mir auch noch so ein blasierter Schnösel den letzten Parkplatz in der Straße weg ...
Da hats mir dann gereicht, und ich hab beschlossen, diesen Tag anders zu starten. Prey hatte zum Glück schon ausgeschlafen, und so konnte ich mich dort zum Frühstück einladen, womit der Tag dann doch noch schön begann :o)
Auch das anschließende Inlineskaten mit Prey war klasse, und so kann ich nur bestätigen, dass man den Tag eben doch nicht vor dem Abend loben soll. (Und dass Morgenstund' manchmal doch aus dem Mund stinkt ;o)) )

1 Kommentar:

moggadodde hat gesagt…

Gut, dass du deinen Sonntag doch noch entspannt verbringen konntest. Manchmal ist ja echt der Wurm drin. Über das Zu-Spät-Kommen muss ich sagen, ich hasse es ja auch und bin deshalb in 99,5 % aller Fälle pünktlich. Falls es aber doch irgendwann einmal nicht hinhauen kann (weil z.B., wie bei dir, Murphy zu Besuch kommt), stehe ich drüber. Es gibt Schlimmeres, wenn's nicht gerade ein Vorstellungsgespräch ist oder sowas).