2008-06-09

Zwischendurchliches

die letzte woche war teils anstrengend, teils stressfrei - dieses gefühl, keine abzugebenden jobs mehr im nacken zu haben, ist wirklich erholsam!
aber völlig in alle richtungen selber recherchieren und rechnen und denken zu müssen und dabei auf kein helfendes netz gucken zu können, das ist doch ... ungewohnt. also sachen rausbekommen via netz und bücher usw., das ist kein problem, das betreibe ich schon seit jahren schnell und effizient. aber auf grundlage von weniger als halbwissen entscheidungen treffen zu müssen - neuland.
jüngste "errungenschaft" dieser art: ich habe eine investition von 4einhalb oder 10 millionen (!!) euro verhindert (es wurde für zwei größen gerechnet). eine solaranlage, deren parameter sich mir erst nach einem reichlichen tag webrecherche erschlossen und die sich dann als unrealistisch positiv erwiesen, musste abgeschmettert werden. und das "darf" ich jetzt dem verkäufer auch noch selber erklären. *gulp* (erwähnte ich, dass ich ganzganz schlecht bin im neinsagen?) aber gut, irgendwann muss ich das lernen, und besser jetzt bei einem projekt, bei dem ich mein nein begründen kann, als später bei einer sache, wo ich nur ein mieses bauchgefühl habe.

das we war wie immer zu kurz und der sa zu gut gefüllt mit sachen, die ich ungern tue (essen einkaufen und so). am liebsten würde ich mir dafür heute noch nen freien (oder zumindest wenig vollen) tag gönnen, aber das leben ist kein ponyhof.

gestern war insofern noch bemerkenswert, als dass prey nun endlich ihr motorrad bei sich stehen hat und zwar erst mal dolle unsicher war (sie ist schon mehrere jahre nicht mehr gefahren), aber am tel. klang sie dann doch sehr zufrieden :o) das ist toll.
nun muss ich ihr nur noch den schlüssel für das felgenschloss raussuchen, damit sie ihr bike etwas sorgenfreier auf der straße parken kann.

abends waren sweetest und ich dann doch noch radfahren, nachdem ich mich trotz müdig- und bocklosigkeit kräftig in den allerwertesten getreten habe, und es hat erwartungsgemäß großen spaß gemacht.
über den spasten, der kurz vor uns, ohne sich mal nach hinten umzusehen, aus ner nebenstraße schoss und dann ewig lange in _meinem_ windschatten mit uns mitfuhr, hab ich mich etwas geärgert.
hat der seine straßenerfahrung auf der skipiste gesammelt? und wieso fährt dieser depp nicht in sweetests windschatten? da wär a) mehr platz und b) auch mehr kraft gewesen! aber vermutlich hatte er sorge, dass sweetest das merkt (ebenso wie ich) und ihm schellen anbietet. man weiß es nicht.
ich hab tempo gemacht und versucht, den kerl loszuwerden, leider erfolglos. na, immerhin hats dadurch zu einer _sehr_ zügigen runde gereicht - dass ich auf der tour mal wieder nen leichten muskelkater einfahre, hätte ich ja auch nicht gedacht :o)
sweetest war zufrieden mit dem tempo (lies: gut durch :o) ), ist aber hinterher trotzdem noch ne runde rennen gegangen - das bewundere ich sehr!
ich hab mich stattdessen mit dem umsetzen meines neuen standrechners nach unten beschäftigt, und prompt bootet die lausekiste nicht - keine festplatte erkannt. keine ahnung, wieso. sicher hab ich die usb-verbraucher nicht alle wieder an denselben anschlüssen angeschlossen wie beim ersten aufbau in meinem arbeitszimmer, aber sowas darf doch eigentlich einen modernen rechner nicht irritieren! gottverdammte scheiße nochmal!
da hab ich mich also bis 23.00 mit dem blöden kasten rumgeschlagen, und dann das! wars wieder nix mit dem angenehmen arbeiten unten ... und unser computertechie, der mir das ding verkauft hat, meldet sich auch nicht. *grrrrr* na, da werd ich ihn jetztsofort anrufen - was sinnvolles tun.

*gestresst ab*

Keine Kommentare: