2008-05-25

Genial!

Über Anke Gröner bin ich grade auf diesen Artikel und dieses Followup gestoßen und hab mich scheckig gelacht.

Hier Teaser 1:

Im Test: TV. Kurzer Hype oder Dienst mit Mehrwert?

Halb Deutschland ist mit gigantischen Bildern für ein neues Mobiltelefon plakatiert: „Die neueste Entwicklung aus dem Hause XY Mobile macht TV-Genuss mobil!“ Sicher habe nicht nur ich mir beim Betrachten der Werbung die Frage gestellt: Was genau hat es eigentlich mit diesem „TV“ auf sich, von dem in letzter Zeit so viel die Rede ist?

Die Macher von TV – die putzige Abkürzung steht für „Television“, der Dienst wird von vielen Usern auch liebevoll „Fernsehen“ genannt – orientierten sich bei der Entwicklung offensichtlich an Erfolgsmodellen wie Twitter, Jaiku oder Flickr: Nicht zu viel darf der Dienst bieten, Einfachheit ist Trumpf, und gerade die Beschränkung soll die User anregen.

...


Und Teaser 2:

Usability-Problem

Der Typ sieht mich entgeistert an.

»Wie meinen Sie das, die Zeitung funktioniert nicht?«

»Na, schauen Sie doch mal hier, was ist denn das? Dieses riesige Papier, total voll gedruckt! Soviel kann doch kein Mensch auf einmal an Information verarbeiten. Soll man das etwa alles lesen?«

»Natürlich, es ist eine Zeitung. Man muss ja nicht alles lesen, nur das, was einem gefällt.«

»Ha! Was einem gefällt! Genau, Aha! Und wie soll ich in diesem Wust Papier finden, was mir gefällt? Wo kann ich meinen Suchbegriff eingeben? Also an der Usability müssen Sie wirklich noch schrauben. Das macht alles einen sehr unprofessionellen Eindruck. Und woher wissen Sie überhaupt, was mir gefällt? Ermitteln Sie das irgendwo? Oder schreiben Sie etwa das, was Ihnen gefällt?«

...


*rotflmao*
Großartig. :oD

Keine Kommentare: