2008-02-12

Urlaub ... Tag 5 (Mi)

Die blöden Druckstellenpflaster haben für Blasen an beiden Schienbeinen gesorgt. Klasse! :o( Es juckt unerträglich und ist unter der Strumpfhose nicht wirklich angenehm.
Da A. gestern abend unseren für heute geplanten Besuch bei ihr im Stubaital abgesagt hat, weil sie wg. Sturm ihren Skikurs nicht machen konnte u der heute nachgeholt wird, fahren wir stattdessen nach Samnaun. Angepeilt ist danach noch eine Runde Skifahren im Nachbarort Ladis. Daher Dresscode skimäßig. Da ich Samnaun als tierisch versnobt einschätze, begeistert mich das nur mittelmäßig.

Absolut aberwitzige Passstraße! Wahnsinnig kurvig und steil, der X5 wieselt aber die Steigungen rauf und runter und um die Kurven, dass es eine Art ist - beeindruckend! Das schwere Schiff liegt besser als die meisten flacheren Autos, die ich kenne, und die direkte Lenkung sorgt für jede Menge unangestrengtes Fahrvergnügen. Sowas würde ich im Sommer gern mal mit dem Z4 machen!

Wetter gruselig. Regen, Wind - igitti!

Samnaun ist eine Einkaufspassage, die sich als Dorf tarnt - ein teurer Laden (Uhren, Parfümerie, Schnappes) am anderen. Sweetest u ich können X.s Begeisterung absolut nicht nachvollziehen. Snobverdacht voll bestätigt. Fühle mich wie zu meinen Studententagen underdressed und underprivileged. Blöd. Aber Sweetest ist total süß und ich könnt ihn pausenlos knutschen :o) Das macht alles wieder wett.
Bisschen Schaufenstergucken.
In einer Parfümerie finde ich "Ange ou Démon" und schlage endlich zu :o)
Dann finden wir auch für Sweetests Mutter eine Crème, die sie liebt, und nehmen da gleich 2 Pötte mit.

Kurz vor Abfahrt schlendern wir an einem Schmuckladen vorbei und sehen im Schaufenster ziemlich breite und allem Anschein nach drehbare (also ein Außenring, der sich auf einem Innenring dreht) Ringe, die nach Edelstahl oder edler (Titan??) aussehen. Mir gefallen sie sehr, und auch Sweetest äußert Interesse. Also gehen wir rein, um Preise zu erfragen - und finden in einer Vitrine etliche außergewöhnliche und sehr schöne Eheringe. Wir brauchen nicht lange, um uns auf "unsere" Eheringe zu einigen :o)
Die Firma (Meister) kenn ich schon lange und hab mir schon damals gewünscht, dass, wenns denn mal soweit kommt, ein "Meister" mein Ehering wird. Tja - man muss sich die Sachen nur intensiv genug wünschen :o) (Und wenn ich Glück hab, dann wird auch der Verlobungsring ein Meister - hach, was isses schön, ein Snob zu sein! *lach*)
Und für das Wiederkommen im Sommer, evtl. mit dem Z4, ist dank des günstigen Preises wahrscheinlich auch gesorgt :o)


Wir trinken noch einen Kaffee und machen uns auf die Rückfahrt.

Diesmal auf einer Straße auf der anderen Seite des Tals - die genau so kurvig und steil ist, aber dazu noch völlig beknackt enge Tunnel hat - ein Heidenspaß! :o) Die Tunnel sind in den Felsen getrieben, überhaupt nicht verputzt oder so und grade so breit, dass ein Bus grade eben so durchpasst. Da darf einem nix entgegenkommen … ! Jede Menge Lackspuren an den Wänden ... ^^ Woher Sweetest weiß, wo er hingucken muss, um zu sehen, ob uns wer entgegenkommt, ist mir schleierhaft - aber es funktioniert tadellos.

Skifahren in Ladis fällt aus wegen Regen, das ist mir recht, denn ein Nickerchen kommt mir grade auch wegen der längeren Abendplanung gelegen.

Abendessen gg. 17:30 im Steakhouse mit den Jungs, wieder lecker (Rippchen! Mmmmmh!) - und auch nicht wesentlich teurer als daheim.

Sweetest fährt mit den Jungs schon hoch, es ist Nachtski angesagt :o) Alle freuen sich wie wild.

Gg. 20:30 machen auch wir anderen uns auf den Weg zur Mittelstation, wo die heutige Show stattfinden soll: Adventure. Night. Serfaus. Dieses Jahr im Zeichen des 75-jährigen Jubiläums der Skischule.

Es folgt eine spektakuläre Show mit nackten goldenen Ungarn, Lasershow, Feuerwerk, Feuerjonglage und Skivorführung.
Der Knall im All. So viel Spaß und Staunen für so wenig Geld - wow!! Einhellige Meinung, dass Serfaus jeden Cent wert ist, den wir bereits hiergelassen haben.
Beim Hochfahren das übliche Gedrängel, nur dass es diesmal wg. fehlender Skier nicht ganz so sehr nervt, weil einem die Hintermänner nicht dauernd auf den Skiern stehen. Die Schlitten sind jedoch etwas sperrig und der ganz Kleine setzt in der Gondel alles daran, uns totzunerven. Der Kerl ist _ziemlich_ frech! :o)
Oben stehen wir etwas zu weit links und können damit die Vorführungen der Skilehrer nicht ganz so gut sehen. Trotzdem beeindruckende Leistungen, Fahrten mit dem Equipment aus den 1930ern (Schule gegründet 1933) und Telemark. Und dann: Fliegende Motorschlitten! Mir war nicht klar, dass das geht … (Wobei: Mit Motorrädern geht’s auch - warum also nicht mit Ski-Doo?)
Auch die "Stuntspringer" der Skischule, die über den meterhohen Kicker die wildesten Salti schlagen, beeindrucken alle. Sweetests Kleiner ist so beeindruckt, dass er im nächsten Urlaub auch mal einen Trainer möchte :o)
Dass die beiden goldenen Ungarn sich bei den Temperaturen keine Zerrung holen, grenzt an ein Wunder. Ihre Leistungen (Kraftakrobatik) sind ebenfalls mächtig beeindruckend, und wir Mädels haben auch mal was zu gucken :o)) Wobei mir die beiden zu viele Muskeln haben.
Die ganze Zeit schneit es mächtig und ich komm mir vor wie Mme. Dachlawine: Immer, wenn ich den Kopf ruckartig nach vorn nehme, fällt eine größere Menge Schnee von meiner Mütze. Es ist klasse!!
Die Lasershow wirkt durch das heftige Schneetreiben noch schöner, weil die Beams so schön glitzern. Es sieht sehr verzaubert aus! Dito das Höhenfeuerwerk, die Frau, die mit Pois jongliert, und die Flammenwerfer (aber die haben böse nach Benzin gestunken!)
Alle sind begeistert.

Abfahrt mit dem Schlitten. Adventure wird Realität …
Hier wie auf der Skipiste: Väter mit Kindern mutieren zu Wannabe-Rennfahrern und Kinder haben's nicht so mit dem Bremsen - Beinahe-Auffahrunfall und entsprechend hochschießendes Adrenalin bei mir, aber alles wird gut :o) Es dauert eine Weile, bis ich so weit bin, dass der Schlitten im hohen Schnee alleine läuft. Auch unterwegs bremst der Schnee ordentlich, aber das ist mir eher recht, da ich eher ein Schisser bin und mich ungern an einen Baum geklatscht wiederfinden möchte.
An einer Stelle ist die Rodelpiste stark seitlich geneigt und Vorausfahrende sind prompt dem unwiderstehlichen Ruf der Schwerkraft gefolgt und stehen nun im tiefen Schnee abseits der Piste. Scharfes Bremsen meinerseits verhindert Herdentrieb meines Schlittens und Kraftsport beim Sich-Wieder-Rausbuddeln :o)
Auch sonst bremse ich viel und habe gelegentlich ein kleines bisschen Angst um meine schönen, neuen (und teuren) felligen Stiefel. Die diese Feuertaufe aber ohne Weiteres und unbeschadet überstehen.
Hinterher hab ich gefühlte vierzehn Kilo Schnee in der Hose (vermutlich echte 100 g) und einen abgefrorenen Hintern. Aber eine heiße Dusche richtet auch das.
Sweets ist mit den Jungs Nachtski gefahren und ebenso begeistert wie ich.
Ein toller Tag und ein toller Abend!

Kommentare:

oekosabine hat gesagt…

Der Urlaub klingt toll. Aber muss man denn wegen nem schönen Urlaub gleich heiraten? ;-)... Nee, ihr macht das schon.
Grüße ins Dorf

Hühnerschreck hat gesagt…

neenee *lach*, das mit dem heiraten ist uns schon eher eingefallen. also wir sind uns eh schon ne weile einig. das mit den ringen war eher ein zufallstreffer.
und als wir dann zunächst seine familie eingeweiht haben, haben die sich alle (!) erst mal veräppelt gefühlt und völlig uninteressiert reagiert. so mit "ach echt? na dann viel spaß." ... womit wir uns unsererseits etwas veräppelt fühlten.
aber das passt schon :o)
mal sehn, was meine leute dazu sagen (außer prey, die weiß es schon und freut sich :o) )- vermutlich reagieren sie ähnlich.

so, und nun muss ich ganzganz schnell arbeiten ...

n schönen tach noch! lass dich nicht so dolle stressen - ich drück dir für die rest-vorbereitungen + prüfungen so dolle die daumen, dass es an tierquälerei grenzt!