2007-11-09

überlegungen zu einem post von morphine

ohne quatsch und von der altersweisen höhe meiner unglaublichen 32 lenze herab kann ich mit sicherheit sagen, dass es nicht nur die hirndroge der pheromone und endorphine ist, die einen menschen einen anderen menschen lieben lässt. zu anfang: definitiv ja. rosa brille: ja. sexsucht: ja. später jedoch sollte sich das bild schon etwas verschieben - wenns da nur mehr die "doping"-chemikalien sind, ist die halbwertszeit der zweiergeschichte meiner erfahrung nach ziemlich begrenzt. es mag ein jährchen werden, oder zwei, vielleicht auch etwas mehr, aber dann spätestens ist wohl ende im gelände, wenn das doping die steuerung übernimmt.
aber: grollende auswüchse, amokanfälle und fliegende untertassen sind vermeidbar. bis vor kurzem dachte ich auch, es sei ein naturgesetz, dass man sich nach spätestens anderthalb jahren tierisch auf die nerven geht mit den tausendvier kleinen macken, die einen selbst und den anderen fest im griff haben. die abhilfe: reden. nicht labern oder befindlichkeiten austauschen "schön, dass wir drüber gesprochen haben und co.). sondern unangenehme dinge ansprechen, bevor sie sich zu groll oder rasender wut aufstauen - oder warten, bis sich die wut gelegt hat. aber angesprochen werden _muss_ es.
das problem dabei ist, dass man das lernen muss, und wenn der partner (ich nehm das jetzt mal geschlechterübergreifend) da nicht mitzieht, dann isses brühe mit der schönen problemlösung. es ist wie mit der liebe: allein funktioniert es nicht.
nebenbei: auch wir lernen immer noch - aber mittlerweile 18 monate ohne streit. streit jedoch, rosenkrieg, das war in der beziehungsklamotte vorher mein täglich brot, der ex und ich waren am ende krieger in einer blutigen schlacht, nur mehr darauf aus, den anderen zu treffen und schließlich zu versenken. konsequenz: ich bin mitten in der diplomarbeitsphase in eine ausgewachsene depression abgerauscht und habe 3 monate zugedopt bis unter die schädeldecke mehr oder weniger im bett verbracht. er hüpft seit unserer trennung von einem jungen huhn zum nächsten. altersdifferenz stets mindestens er = 2 x sie. nichtsdestotrotz: er heult unserer geschichte immer noch nach - nach nunmehr ca. 4 jahren trennung und einem rosenkrieg, der für einen oder mehrere hollywoodschinken (allerdings ohne happy end) gereicht hätte.

Keine Kommentare: