2007-07-15

neununddreißigfünf - bonheur éphémère V.0.8

... grad waren es vorhin. am mittleren nachmittag auf der temperaturanzeige von meinem auto. wow. das letzte mal hatte ich sowas, glaube ich, in einem der schon länger zurückliegenden urlaube in weit-weit-weg oder so.

bei unsereinem wäre das bereits schweres fieber. wow.

und trotz der wirklich brüllenden hitze hat es mir einen gewaltigen spaß gemacht, im offenen auo duch die stadt zu fahren. und das, obwohl die sonne wirklich brannte, die luft über der straße vor hitze flirrte und der asphalt stellenweise kaugummikonsistenz hatte, wie ich an den diversen absatz-kratern hochhackiger schuhe sehen konnte.

und dann hübsch im schatten an der wakeboardanlage zu sitzen, vorbereitungen für den morgigen tag erledigen und sweetest und dem kurzen beim boarden zuzusehen, das war schon seeeehr, seeehr gemütlich-dekadent :o) also wenn ich schon arbeiten muss bei dem wetter und dank der blöden erkältung nicht schwimmen gehen darf, dann ist das so ziemlich das beste, was mir passieren kann. finde ich jedenfalls.

für die heimfahrt habe ich wieder den hübschen umweg über z. genommen, nase im wind, das sonore schnorcheln des sechszylinders im ohr, die sonne scheint, und das leben ist einfach nur schön.

solche momente - rund, glatt, perfekt - halte ich fest und labe mich daran, wenns mal nicht so gut läuft.

Keine Kommentare: