2007-06-17

Wochenend und Sonnenschein, und diesmal Gewitter dazu

Freizeitstress pur.

Am Fr.-abend den Geburtstag vom Vater gefeiert, mit Grillen hier. Pünktlich, als ich mich mit der Lieblingsschwester und ihrem Freund sowie dem Väterchen im Gepäck (bzw. im Auto der Ausfahrt näherte, begann es zu gewittern und zu gießen. Aber wie! Als wollde de Ärde in Subbe zerfließn. Da waren wir alle mächtig froh, dass der Krieg im Saale stattfand - und dass ein solides Vordach und ein großer Schirm vorhanden waren - sonst hätten wir unser leckeres Schaschlik trinken können. Das Väterchen bestand außerdem auf Mitnahme "der Klampfe" (vulgo: Gitarre), weil er die Lieblingsschwester so gern singen hört, so sprach er. Die Lieblingsschwester hingegen war von der geplanten Singerei weit weniger angetan. Gelegentlich empfiehlt es sich eben doch, diegeplanten Programmpunkte mit den geplanten Mitwirkenden abzusprechen. Aber immerhin hat der doch etwas feuchte Transport weder der Gitarre noch sonst wem geschadet.

Am Sa. war dann 350 km Fahrt zum Geburtstag von Kumpel D nebst Freundin G in Neubrandenburg angesagt; zusammen feierten die beiden 90 Jahre. Hawaiilook war angesagt, und so standen wir mal vor einem Kleidungsproblem der anderen Art. Im Prinzip wäre Bikini mit Boardshorts eine blendende Wahl (und auch vorhanden) gewesen - nur war ja betrüblicherweise das Wetter eher norwegisch. Dito der Wasserstand. Am Ende ließ man mich dann aber trotz Jeans und T-Shirt trotzdem ein (Bikini hatte ich ja drunter, zu Beweiszwecken), und nach einiger Zeit saßen dann alle in langen Sachen da. Ätsch! Und ich hab mir nicht noch ein Nierchen verkühlt.
Dann hab ich mal wieder was für meinen Ruf als Spaßbremse getan, weil mich gegen halb zwölfe bereits dermaßen die Müdigkeit befiel, dass ich ins Hotel zurückfuhr und dort dann auch pennte wie ein Baby. Merke: 10 Stunden Ausschlafen tun dem Teint und dem Wachheitsgefühl echt gut!

Die Heimfahrt wollten wir eigentlich über Land und offen abspulen, aber auch da schoss das Wetter quer - glücklicherweise war die Tanke nur noch 300 m entfernt, als es ernsthaft zu regnen anfing. Aber jut, das muss man als Cabriofahrer wohl auch mal erleben :o)
Später dann doch noch Offenfahren und Sonnenbrand. Aber nur n kleiner. Und schön wars.

Aber müde bin ich nun trotzdem, nachher gehts nochmal ne Runde aufs Fahrrad und dann auch wieder beizeiten inne Heia. Ich werd zum Spießer. Hätte ich vor nem Jahr auch nicht gedacht. Schon gar nicht, dass ich mich dabei auch noch wohlfühle.

Einziger Wermutstropfen: Auch bisher ist Katerchen nicht wieder aufgetaucht. Langsam finde ich mich damit ab. Aber es tut nach wie vor verdammt weh, besonders wenn mal wieder ein FLashback kommt. Trotzdem: Nein, ich mutiere jetzt nicht zur Heulschrecke (gefunden bei lucy - danke!).

Noch was zu dem Thema und dann ab aufs Rad:

Wer sitzt im Busch und spuckt Kügelchen? Das Schrotkehlchen
Wer döst am Nil, ist süß und bissig? Das Schokodil
Wer ist grün, flink und doppelt? Die Zweidechse
Wer hat ein großes Maul, ist grün und tanzt? Das Rockodil
Wer sitzt im Gras, ist grün und weint dauernd? Die Heulschrecke
Wer schwimmt flussauf, flussab und sieht alles doppelt? Das Schielpferd

Keine Kommentare: