2007-06-22

school's out

grade eben bin ich über einen link vom link vom link auf eine seite gestoßen, auf der eine schülerin snippets aus dem schulleben zum besten gibt. unterhaltsam geschrieben auf jeden fall, und so, dass mir dazu auch der ein oder andere kommentar einfällt. (den ich dann aber doch nicht schreibe.)

das seltsame dabei: ich bin nun schon seit einem guten dutzend jahren aus dem affenzirkus raus, aber manche dinge sitzen mir immer noch relativ dicht unter der haut. an solchen stellen fällt mir wieder mal auf, wie sehr ich meine gymnasialzeit gehasst habe - also das lernen an sich fand ich ja toll (ich weiß, ich weiß - "streberleiche" war mein zweiter vorname damals) - aber die leute, die man da zwangsläufig um sich rum hatte ... ürgs.

meine wenigen freundinnen aus der zeit habe ich auch komplett aus den augen verloren, und das ist betrüblich. zweie von ihnen hab ich anlässlich eines klassentreffens wiedergesehen, und es war echt nett - aber so richtig was zu sagen hatten wir uns nicht. die eine ist mutter und unheimlich ... ähm ... horizontally challenged geworden und steht so gar nicht auf neumodische kommunikation via e-mail (und ich telefonier zu ungern), die andere ist bankerin und leider auch kein wesentlich fleißigerer e-mailer als ich. und neulich wollte ich mich nun endlich gern mal wieder melden, aber da gab es sie unter der mir zuletzt bekannten mailadresse leider nicht mehr. und via xing meldet sie sich auch nicht. hab ich mir wahrscheinlich selbst zuzuschreiben. schade finde ich es trotzdem.

die dritte und meine damals beste freundin, die den schulalltag damals mit ihrer großen klappe, der unangepassten art und ihrer frechheit und direktheit für mich erträglich machte, die ist weg. verschwunden. nicht aufzutreiben. micky w., gbg zwischen 1991 und 1994 (95?), jibbet dich noch? wenn ja, meld dich mal. dass wir uns damals gegen ende meiner gbg-zeit wegen der reitbeteiligung (dank zeitmangel wegen des blöden abis und akutem knetemangel) so gezofft haben, tut mir heute noch leid. und für deinen mut, leuten ziemlich direkt die meinung zu sagen, bewundere ich dich heute mehr denn je. wenn ich an deine wortgefechte mit dem o.g. grabscherschwein denke - alter schwede! (nicht, dass es dir was gebracht hätte außer miesen noten und stress mit den angepissten egos ...)

im großen und ganzen bin ich dermaßen froh, dass ich mich mit dem scheiß heute nicht mehr rumplagen muss!! besonders den sportunterricht hab ich ja immer gehasst, zumal die sachen, die mir spaß machten und machen, da zu kurz oder gar nicht vorkamen - und besonders den lehr leerkörper des kooperationskurses zwischen ema und gbg hab ich in widerlicher erinnerung (das grabscherschwein - macht sich im schwimmunterricht besonders gut *brech*). und religion (credo: es gibt zwei meinungen: meine und die falsche.)
dafür vermisse ich die naturwissenschaften, besonders chemie und bio. und mittlerweile - rückblickend - auch mathe und physik. lieblingsschwester, ich wünschte, ich hätte damals so gute lehrer gehabt wie dich, dann wär aus mir vmtl. doch ein biochemiker oder genetiker geworden. oder maschbauer. womit ich nicht gesagt haben will, dass mir mein heutiges leben missfällt - ganz und gar nicht. es wäre eben nur einiges ganz anders gelaufen.

merseburg dagegen habe ich in deutlich besserer erinnerung. zwar auch nicht "gut", aber immerhin mit zumeist positiven erinnerungen an die meisten der leute. allerdings hab ich auch die komplett aus den augen verloren. bei einigen finde ich das echt schade. besonders steffen k., dem langzeit-schwarm, bei dem ich mich nie getraut hab, "mich zu offenbaren". schade ...

Keine Kommentare: