2007-04-23

Wochenend und Sonnenschein, die Zweite

Sonntage sind klasse! Ausschlafen und Faulseindürfen und dann noch bei netten Leuten zum Brunch eingeladen sein – was will man mehr. Die Lieblingsblumenfrau feierte ihren Geburtstag (nach) und lud zum Brunch ins BARcelona. Und alle kamen. :o) Es war eine sehr unterhaltsame Runde, viele liebe Leute da, und erstaunlich gesittete Kinder. Alter: zwischen 1 und 12 (oder so), aber man spielte friedlich miteinander, der Radau hielt sich in sehr erträglichen Grenzen (wobei man nun wirklich nicht leise war) – und auch kaum Geheul und Gekreisch. Kann das nicht immer so laufen?

Auch das BARcelona war eine angenehme Überraschung, sehr leckeres, ausgefallenes Büffet zu sehr moderaten Preisen (€ 10.- pro Nase ist echt nicht zuviel, Getränke extra) und eine umfassende Getränkekarte. Besonders epfehlenswert für Süßmäuler wie mich: der Café Bonbon mit gezuckerter Kondensilch unten drin – hmmmmmmm!! Da gehen wir mal wieder hin. Und nehmen die besteste Schwester von allen nebst Schwager-in-spe auch mit.

Kugelrund und zufrieden dann daheim angekommen und Überlegungen gestartet, was nun zu tun sei. Mich rief ja die Arbeit, aber Sweetest wollte gerne noch ans Wasser. Junior war aber nicht zu erreichen (wozu hatn der sein Handy, wenn ers permanent vergisst/leise stellt/wasauchimmer?!), und alleine hatte mein Schatz keine rechte Lust. Aber wozu hat man denn ein Notebook, wenn nicht, um sich die Arbeit dahin mitzunehmen, wo man gerne sein möchte. Also gesagt, getan, und ab an den See. War wieder richtig schön, noch kaum Betrieb ab der Wakeboard-Anlage, dafür phantastisches Wetter und guuuuute Stimmung. Was war ich froh, dass wir die Wohnung am Sa. noch geräumt haben!!

Und nen Sonnenbrand hab ich mir eingefangen. Schön blöd, an den Verstärkungsfaktor des Sees hätte ich ja nun wirklich denken können.

Daheim angekommen, gings weiter im Text am Job, dabei draußen gesessen und nacheinander die beiden verrückten Katzen mitgenommen. Die Kleine fands toll, der Kater war erschrockener als ich dachte (hä? der kennt das doch schon.), und am Ende jagte man sich dann geräuschvoll durchs Haus, wobei die Kleine den Großen anfaucht und sich aufführt, als wolle der ihr ans Leder.
Aber die Rennerei scheint sie dann doch geschafft zu haben, jetzt liegen sie beide auf einem Sessel, der Kater mir gegenüber auf einem Schaffell, die Kleine auf der Lehne meines Sessels als felliger Kopfwärmer oder so was, und pennen. Beneidenswert. Ich werd mich jetzt wieder an die MBMS-Vorrichtung setzen und fleißig sein. Irgendwer muss das Katzenfutter je verdienen :o)

Keine Kommentare: