2007-04-21

Born to be wild mit Hindernissen

Freitag abend nach einem stressigen Arbeitstag mit Sweets und dem Junior ins Kino gegangen. In "Born to be wild". Um es kurz zu machen: Der Trailer hat nicht zu viel versprochen. Es war brüllend komisch. Eingängige Kinounterhaltung mit einer message als Dreingabe, die da zu lauten schien: Lebe Dein Leben, und besser spät als nie. Das finde ich gut :o) Auch Sweetest war begeistert. Noch besser.

Im Anschluss las oder hörte ich irgendwo, dass die deutsche Motorradindustrie im Niedergang begriffen oder bereits klinisch tot sei, weil ihr der Nachwuchs ausgeht. Und ein ganzganz wichtiger Mensch aus der o.g. deutschen Bikerindustrie (dessen Namen ich noch nie gehört habe) weinerte, dass in dem Film ruhig mehr junge Leute hätten vorkommen können. Klar doch, ich dreh nen Film über die Midlifecrisis eines 19dreivierteljährigen. Ha, ha ...
Aber zur untergehenden Moppedbranche: Na, das ist ja auch kein Wunder, wenn so n blöder Akrobatenschein für Organspender um die 1500 bis 2000 Euronen kostet, und dann hat man noch kein Stück Equipment. Selbst wenns n gebrauchtes Bike sein soll und auch Helm und Klamotten eher von Heiz Gerippe sind als von AraiShoeiSpykeDainese, schlagen auch dafür schon mal um die 1000 weiteren Euros zu Buche, und der Spaßfaktor Moppi fehlt dann immer noch. Und unterhalten werden möchte das Bike ja dann auch, und damit sind nicht nur die vergleichsweise niedrigen Steuern und die auch eher geringen Spritkosten gemeint, sondern auch die Versicherung – die den Frischeinsteiger mit SF bei 125 % auch gleich nochmal ...wennnichtnochmehr kostet. Da bin ich doch froh, dass ich das Drama bereits hinter mir und Bike und Ausrüstung bereits vorrätig habe. Nun muss ich nur wieder öfter zum Fahren kommen :o)

Keine Kommentare: