2015-02-24

#578 - schlaufonisches

... es geht mir zunehmend auf den geist, dass sich mit jeder änderung der software weitere stolpersteine in die bedienung eines ungerooteten und ungeflashten schlaufons einnisten. mittlerweile kommt der gatte selbst mit elementaren dingen (anhänge aus mails an einem von ihm gewünschten ort speichern bzw. vom festen speicherort woanders hin verschieben) nicht mehr alleine klar. auch ich suche erst einmal eine weile und ärgere mich dann über die völlig unintuitive bedienung. die mitgelieferten apps sind im günstigen fall funktionsamputiert, im schlechtesten aufgeblähte kanngarnixe mit einer ästhetik wie ein schlag aufs auge.
mir scheint, ich werde mir auch sein fon mal vorknöpfen müssen - und anschließend viel zeit damit verbringen, ihm „wenn dies, dann das“-abkürzungen einzurichten.

toll geht anders.

2015-02-23

#577 - wochenendliches

der kitty-highway I ist endlich aufgehängt. hurra! oder so. denn: optisch ist es nicht der gewünschte reißer - ganz insgesamt. die leiter selber ist gut geworden. nicht so ganz supergerade, wie ich gehofft hatte. dazu bin ich nicht versiert genug darin, das sisalseil punktgenau zu knoten. aber insgesamt ist es gleichmäßig genug und solide.
aber: die befestigung sieht richtig blöd aus, und die ganze geschichte ist den katern eher zu wackelig. es fehlt eben doch die zweite abhängung in der mitte. die ich gern wollte, die der liebe gatte allerdings nicht so richtig an der decke befestigt bekommt.

immerhin sind er und ich nun doch übereingekommen, die ollen rohen bretter (sein wunsch) gegen etwas optisch weniger „rustikales“ (mein wunsch) zu tauschen. er hat seine vorstellung bekommen, und sie hat nicht funktioniert, jetzt gehe ich genau so vor und lasse meine vorstellung herstellen, ohne das in ausführlichkeit mit ihm zu diskutieren.
so ganz astrein finde ich diese nummer zwar nicht. ich vermute jedoch, dass es wieder wochen dauert, wenn ich mich nicht selber kümmere - bis zur abstimmung und materialbesorgung. (von der umsetzung mal gar nicht zu reden.)

und dann ist mir ein seifensieder aufgegangen, was unsere arbeitsstile angeht.
ich überlege mir, was ich möchte, notiere mir ideen, zeichne, mache einen plan, was ich wann wo brauche, bespreche den plan ggf. mit umsetzungshelfern, besorge mir das benötigte, und lege los. evtl. muss ich dann während des arbeitens noch mal los, um vergessene oder doch benötigte dinge zu besorgen. das ist aber eher selten und passiert meist dann, wenn mir ein vorhandenes teil kaputt geht.
der gatte hingegen beschließt, er will was machen, und legt erst mal los. er besorgt sich (irgend)ein material in größerer menge, probiert dies und jenes, schraubt, schneidet, befestigt, löst wieder, befestigt anders, ... - er denkt quasi „beim gehen“. dabei kommt er zwar durchaus auf gute ideen (die mir verkopftem listenbastler so nicht eingefallen wären). aber der anteil „versuch und - vor allem! - irrtum“ ist bei ihm ziemlich hoch. außerdem bezieht er mich nicht in seine planung ein, da es schlicht keine gibt. am ende kann es durchaus sein, dass das ergebnis nicht funktioniert oder zwar funktional ist, mir aber wirklich gar nicht gefällt. so wie unsere bretterlösung im wohnzimmer gerade.

das habe ich ihm gestern auch gesagt. er hat gegrinst, wie üblich, und festgestellt, dass ich da wohl recht hätte. aus irgendeinem grund hat mich das aber nicht so wirklich gefreut: ich befürchte, dass sich an den tatsachen auch weiterhin nichts ändert und ich auch weiterhin mit langen baustellen und/oder lösungen leben muss, die mir (optisch oder anderswie) überhaupt nicht gefallen.

tja, und daraus resultierte mein - für meine verhältnisse - schnellschuss heute früh, gleich den tischler zu engagieren, damit ich diesmal zu einer mir gefallenden lösung komme.

mal sehen, was der gatte dazu sagt. den ich ebenfalls erst informiere, wenn ein fait accompli an der wand hängt *pruuust*.

edit, nachsatz: die neue katzenwohnlandschaft fürs wozi ist bestellt und wird ca. ende der kommenden woche fertig sein. das lass ich mir dann auch gleich vom tischler himself an die wand pinnen *freuuuuuu* bonus zum bonus: die befestigung für den kitty highway wird klein, dezent und genau so haltbar wie die aktuelle knüppel-aufn-kopp-version. \o/ yay!

2015-02-19

#576 – kätt kontent

beim aufräumen der tiefkühltruhe sprang mir mal wieder das sehr unterschiedliche fressverhalten unserer pelzigen mitbewohner ins auge. es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die fünf fressen!

die reinen feliskatzen (tibby und die beiden norweger) nehmen gegartes und dosenfutter sehr gern. industriell hergestellte leckerli nehmen sie begeistert und fressen auch die erstaunlichsten dinge (tibby z.b. gegrillten brokkoli und oliven). supplemente und innereien - alles kein thema, her damit. tibby hätte auch „dyson“ genannt werden können.

der hybrid simba ist schon deutlich mäkliger und frisst dosenfutter nur dann, wenn er wirklich schlimmen kohldampf hat. und dann auch nur bestimmte sorten. zusammengeklebte „bröckchen in pampe“ sind bäh. wenn schon dose, dann am liebsten mit richtigen fleischbrocken. leckerli lehnt er komplett ab. supplementieren ist gelegentlich schwierig. alles, was einen deutlichen eigengeschmack hat, wird erst mal bemäkelt und beschmäckelt und im zweifel liegengelassen. dafür nimmt er mir z.b. innereien ganz gut ab. nicht immer, aber oft genug, dass mich die fehlende supplementiererei nicht allzu stark bekümmert.

madame sternchen ist ein richtig heikler fresser. sie nimmt absolut nichts gegartes oder irgendwie zubereitetes, kein industriefutter und keine leckerlis. ihr futter muss immer absolut frisch sein. der fleischsaft bei hähnchen zieht ja ziemlich schnell an. für die vier jungs reicht es dann, die hälse oder flügel abzuspülen, dann fressen sie sie. madame nicht. keinesfalls. dito bei allen anderen futtertieren. wenn die nicht wirklich makellos frisch aus der kühlung sind, muss ich große kopfstände machen. heißt, die nager muss ich abziehen (das geht um so schlechter, je länger die liegen) und ggf. teilweise ausnehmen (uärgs!!), vögel muss ich anschneiden (und neinnein, naTÜRlich nicht nur an der brust). bei nagern ist sie auch dann mäklig, wenn die zu sehr nach stall riechen. (das ist leider von charge zu charge sehr unterschiedlich. manche riechen nur nach sauberer einstreu, andere muchten wie die pest.) dann ist ebenfalls abziehen nötig.
geflügel scheint ihre präferenz zu sein. bei der nächsten bestellung werde ich wohl mal einen test mit größeren hühnern machen. bisher gab es eintagsküken und wachteln.

größeres geflügel werde ich jedoch erst dann testen, wenn ich sie in einem raum ungleich meinem büro füttern kann. es geht mir ja jetzt schon gepflegt auf den zwirn, dass ich immer wieder tote mäuse unter meinem schrank hervorkehren muss. sobald es wieder warm wird, geht das nicht mehr – eine fliegenplage werde ich mir definitiv nicht ins haus und ins büro holen.

womit dann noch deutlich mehr zeit für die katzenbespaßung nötig werden wird, weil ich täglich zwei mal die fütterungs-räumlichkeiten putzen muss. und mindestens einmal wöchentlich sehr gründlich und evtl. drüberdesinfizieren. tja nun, was soll's, meckern „güldet nich'“, ich habe mir das so ausgesucht.

wenn dann noch der garten dazu kommt, wird es sicher ein paar wochen lang spannend, was meine zeitplanung angeht.

man wird sehen.

#575 – komischer mittwoch

ärgerlich: der kitty-highway ist immer noch nicht angebracht. es hängt immer noch weihnachtsdeko in drei räumen. der gestrige tag war erwerbsarbeitsmäßig ein totalausfall. küche umgraben und glatt harken putzen ist mir nach wie vor verhasst. und ob es bei meinem lieben mann mit dem urlaub in seiner männerrunde klappt, ist ungewiss. bisher heißt es nur, er müsse evtl. einen tag später fahren. tja nun, dass das was wird, glaub ich erst, wenn ich's sehe.

positiv: die gestern – wieder mal geballt an einem tag eintreffenden – 60 kilo katzenfutter sind verarbeitet, soweit nötig, und in der futter-tiefkühltruhe verstaut. die ich bei der gelegenheit auch gleich aufgeräumt habe. nun weiß ich a), wieviel wovon wir tatsächlich noch haben, und komme b) auch einigermaßen problemlos ran.

mein liebster hat ja immer gern mit mir diskutiert, wenn ich katzenfutter bestellt habe, weil wir von den entsprechenden sorten (meist hähnchenhälse) noch ausreichend hatten. was er wusste. und was ich nicht gesehen habe, weil das zeug bis dato auf 3 tiefkühl-geräte im ganzen haus verteilt war. und: bei den küken hatten wir ebenso regelmäßig den gegenteiligen fall: ich musste auf den allerletzten meter schleunigst nachbestellen – so, dass wir oft genug an den tagen vor der lieferung die küken rationieren und andere (bei den feliden weniger beliebte) sachen füttern mussten.

nun also die erheblichen verbesserungen:
1.: ich habe die katzenfutter-tiefkühltruhe in der küche stehen. und
2.: sie ist aufgeräumt und übersichtlich.

das einzige, was noch ansteht (und relativ bald erledigt werden muss): futtertruhen-innenraum vermessen und eine trennwand einsetzen. damit mir die kleinen futtertüten nicht überall hinrutschen, wenn die kartons nach und nach weniger werden. was nunmehr passieren sollwirdmuss.

yay!

2015-02-12

#574 - raaaaAAAAAAAAAAnt!!

aber ich fasse mich kurz.
das moppelfon sollte ein neues rom bekommen, nachdem mich das bestehende zunehmend nervt (dauernde abstürze, frisst zunehmend batterie, nicht stabil). da der gute lee beschlossen hat, nach 3 jahren doch wieder ein rom zu tischlern (oder drechseln oder kochen, wer weiß das schon), stand für mich schnell fest: auja, habenwollen.
und das ist - wie zu erwarten war - schwierig.
und so knaupele ich seit gestern nachmittag an dem blöden teil rum, mit zunehmend lauteren flüchen, und versuche, die bude da hin zu bekommen, dass die richtige – brandingfreie – firmware läuft. dazu ist aber erhebliches voodoo nötig, darunter so obskure sachen wie s-off und super-cid. der unerfahrene leser darf jetzt „soso“ denken und bahnhof verstehen, es ist für den fortgang der geschichte nämlich relativ wumpe. die, die wissen, was gemeint ist: ihr glücklichen. (oder un-, je nachdem.)
supercid ist jetzt drauf, aber dank der beknackten berechtigungen der neueren androidenversionen bekomme ich die neue firmware nicht geflasht und weiß auch noch nicht, wo der fehler liegt. (von meinen unzureichenden kenntnissen abgesehen.)

fazit: gestern einen (dank nebel im kopf sowieso verlorenen) ganzen und heute einen dreiviertel arbeitstag verbraten ohne ergebnis.

gnah.

2015-02-10

#573 - project kitty highway, teil I

der erste teil des laufenden projektes ist abgeschlossen. yay!!! :D

am fr. kam der lieblingstischler (mit dem ich nebenbei auch gleich noch meine wünsche für den neuen schreibtisch besprach) und zersägte mir flugs zwei bretter - aus zwei 2000 x 200 x 25 mm wurden 76 kleine brettchen.

die bekamen auf jeder stirnseite zwei punkte angezeichnet, wurden dort gebohrt ...
und mit schraubösen versehen.

mein lieber schwan, das ist kraftsport! mit einer nicht ganz kleinen bohrmaschine 304 löcher zu bohren geht hübsch auf die arme. (die mitlesende zimmererin wird jetzt grinsen, vermute ich :D)

das einschrauben der 304 ösen war auch noch mal eine aktion. die hätte ich vermutlich in sieben kalten wintern nicht von hand eingeschraubt bekommen. (und schon gar nicht ohne miesenfiesen muskelkater und/oder sehnenscheidenentzündung im rechten unterarm.) also baute mir der tollste gatte der welt (nämlich meiner) einen ösenhalteaufsatz.
damit konnte ich den akkuschrauber zu hilfe nehmen und hatte am ende 75 brettchen mit ösen (eins ist gerissen). anschließend wurden das ganze 26 brettchen auf sisalseil aufgefädelt, mit knoten gesichert ...
dann – weil schief – nochmal aufgetroddelt und erneut geknotet - und fertig ist der kitty highway römisch Eins :)
abschließende qualitätskontrolle von „napoleon“ simba mit dem verdikt „in ordnung, abgenommen“.


2015-02-04

#572 - entrantet

(vor?)gestern hatte ich einen ziemlich rantigen text in die tasten gekloppt, den ich aber in weiser voraussicht im entwürfeordner noch ein bisschen nachreifen lassen wollte. und wie das so ist mit unreifen sachen: sie werden beim nachreifen manchmal richtig gut - aber die meisten vergammeln nur.
so auch der besagte rant. also ab damit in die tonne.
yay.